Im Schatten der Arena galt er einst als Riesen-Talent: Nun ist Ex-Profi Mustafa Kucukovic wegen Drogenhandels zu einer viereinhalbjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Foto: Archiv

Auf Schalke einst ein großes Talent: Ex-Profi Mustafa Kucukovic muss hinter Gittern

Mustafa Kucukovic spielte in der Jugend für die SSV Buer und den FC Schalke 04. Nun ist der ehemalige Fußball-Profi zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden – wegen Drogenhandels.

Sechs Jahre, von 1997 bis 2003, spielte Mustafa Kucukovic in der Schalker Knappenschmiede. Der Stürmer galt als vielversprechendes Talent, das sich jedoch schnell „verdribbelte“. Er wurde zum „Wandervogel“ und schrieb kaum sportliche Schlagzeilen. Vor fünf Jahren beendete er seine Profikarriere beim Hamburger SV.

Werbung

Der 14-malige Bundesligastürmer (ein Tor) muss jetzt für viereinhalb Jahre ins Gefängnis. Am Dienstag wurde der 35-Jährige vom Hamburger Landgericht wegen Drogenhandels zu der mehrjährigen Haftstrafe verurteilt. Darüber berichtete zuerst die Bild-Zeitung.

Teilgeständnis abgelegt

​Nach Bild-Informationen legte Kucukovic ein Teilgeständnis ab. Demnach soll er 100 Kilogramm Haschisch und Marihuana aus den Niederlanden organisiert und weiterverkauft haben. Weitere 50 Kilogramm Kokain sollen auch dabei gewesen sein. Das konnte ihm vor Gericht aber nicht nachgewiesen werden. Kucukovic wurde bereits vor elf Monaten in Gelsenkirchen verhaftet.

Als Fünfjähriger war er mit seinen Eltern von Bosnien nach Gelsenkirchen gekommen. Er spielte in der Jugend für die SSV Buer, den FC Schalke 04 und VfL Bochum. In der U19-Bundesliga West erzielte er in 26 Partien 25 Treffer.

Als Profi ging der ehemalige deutsche U21-Nationalspieler u.a. für den Hamburger SV, Greuther Fürth, TSV 1860 München, Energie Cottbus und Hansa Rostock auf Torejagd.

Frank Leszinski
Menü
%d Bloggern gefällt das: