Bürgerinnen und Bürger feiern ihren Glückaufpark

Buntes Festprogramm mit Musik, Tanz und großem Skate-Wettbewerb
Bürgerinnen und Bürger feiern ihren Glückaufpark
Die Organisatoren des Glückaufparkfests – Foto: Stadt Gelsenkirchen

Seit rund zwei Jahren nutzen die Bürgerinnen und Bürger den Glückaufpark in Gelsenkirchen-Hassel zum Spaziergang, um am See zu verweilen oder den Blick vom Aussichtspunkt eines der beiden sogenannten Olympe zu genießen. Sportlich geht es auf der Skate-Anlage zu.

Nun wird nachgeholt, was zur Fertigstellung des Parks wegen Corona nicht möglich war:

Werbung
Die unglaubliche Reise des FC Schalke 04 Vom bitteren Abstieg bis zur meisterlichen Rückkehr in die Erste Liga – die Geschichte der Saison 2021/22

Am Sonntag, 18. September, steigt von 11 Uhr bis 20 Uhr das Glückaufparkfest. „Lange mussten die Bürgerinnen und Bürger warten, bis sie ihren und in ihrem Park mit Musik und Tanz, einem Wettbewerb auf der Skate-Anlage, Führungen über das Gelände und vielem mehr feiern können. Jetzt ist es endlich soweit“, freut sich Gelsenkirchens Stadtbaurat Christoph Heidenreich. Die Vorstellung des Festprogramms nutzt er auch, um sich noch einmal bei den Bürgerinnen und Bürgern zu bedanken, die sich bei der Planung des Parks immer wieder eingebracht haben. „Die Skate-Anlage stand auf der Wunschliste der Jugendlichen ganz oben. Sie wird super angenommen und das nicht nur von Jugendlichen. Im Stadtteilbüro ist man natürlich weiter offen für Wünsche und Anregungen, und wir würden uns freuen, wenn wir noch mehr umsetzen könnten“, verspricht der Stadtbaurat.

Zum Gelingen des Festes tragen die Menschen aus Hassel einiges bei, weiß Matthias Gernhardt vom Stadtteilbüro Hassel.Westerholt.Bertlich: „Wir mussten gar nicht lange bitten.  Von den Kindertagesstätten in Hassel bis zum Geschichtskreis Hassel/Bergmannsglück machen viele auf der Bühne oder mit Infoangeboten mit. Auch das Fritz-Erler-Haus ist dabei und organisiert den Skate-Wettbewerb.“ Dafür, dass niemand hungrig oder durstig das Fest verlässt, sorgen zum Beispiel die DITIB-Gemeinde Hassel mit türkischen Gerichten oder Arminia Hassel mit Leckerem vom Grill. Für Kaltgetränke ist natürlich auch gesorgt.

Moderiert von Lennart Hemme von Radio Emscher Lippe sind Gelsenkirchens Oberbürgermeisterin Karin Welge, der Vorsitzende der Geschäftsführung der RAG Montan Immobilien GmbH, Michael Kalthoff sowie Sebastian Schulte, Operations Manager bp, auf der Bühne um 14:30 Uhr im Gespräch. Außerdem werden Stadtbaurat Christoph Heidenreich und Patrick Schneckenburger, Geschäftsführer der Grüne Quartiere GmbH, über das innovative Energiekonzept des Wohnquartiers der RAG Montan Immobilien GmbH am Glückaufpark informieren.

Werbung

„Ohne das finanzielle Engagement von RAG Montan Immobilien und bp gäbe es diesen Park gar nicht. Dass beide Partner auch das Glückaufpark-Fest sponsern, zeigt, wie verbunden sie diesem Projekt sind. Zum Sponsoring haben auch die Grüne Quartiere GmbH, Gelsenwasser und Gelsen-Net beigetragen. Bei allen, die zum Gelingen des Festes ihren Beitrag geleistet haben und leisten, möchte ich mich herzlich bedanken“, so Stadtbaurat Heidenreich.

Vor Ort ist bp nicht nur auf der Bühne präsent, sondern auch mit einer Rätseltour zum Thema Kreislaufwirtschaft sowie mit einem Infostand und einer Bastelaktion. Die bp Raffinerie Gelsenkirchen ist mit ihren knapp 2.000 Beschäftigen ein bedeutender Arbeitgeber für die Region.

„Wir freuen uns, bei der Eröffnung des Glückaufparks, welcher sich inzwischen zu einem beliebten Ort für Anwohnerinnen und Anwohner entwickelt hat, mit dabei sein zu dürfen.“ sagt Sebastian Schulte, Operations Manager, bp Gelsenkirchen. Die Bürgerinnen und Bürger erwartet ein umfangreiches Aktionsprogramm für Groß und Klein. Neben einem Infostand sowie Bastelaktionen wird es fernab der Bühne eine „ReCircleTour“ durch den Park rund um das Thema „Kreislaufwirtschaft“ geben.

„Damit wollen wir den Besuchern leicht verständlich vermitteln, welche Bedeutung das Thema Kreislaufwirtschaft auf dem Weg zu einer nachhaltigeren Raffiniere hat.“ so Schulte.

Der Vorsitzende der Geschäftsführung der RAG Montan Immobilien GmbH, Michael Kalthoff, betont: „RAG Montan Immobilien ist aufs Engste mit dem Ruhrgebiet verbunden. Mit der Revitalisierung ehemaliger Bergbauflächen leisten wir einen nachhaltigen Beitrag zum Strukturwandel – damit unsere Heimat das bleibt, was sie ist: eine Region, in der es sich gut leben, wohnen und arbeiten lässt.“ Der Glückaufpark sei ein gutes Beispiel für eine gelungene Folgenutzung, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt. Ein Ort der Erholung, der Begegnung und des Miteinanders, so Kalthoff weiter. Dieses Plus an Lebensqualität mit einem großen Bürgerfest zu begehen, stärke nicht nur die Verbundenheit der Anwohner mit ihrem Park, sondern spiegele auch die Traditionen und Werte der Bergleute wider.

Zum Abschluss des Parkfestes spielt ab etwa 18:30 Uhr das Edy Edwards Trio auf und lässt echtes „Rockfeeling“ aufkommen.

Von einem Abschluss möchte Stadtbaurat Christoph Heidenreich mit Blick auf den Park noch nicht sprechen und gibt einen Ausblick, wie es weitergeht: „Noch ist die Allee des Wandels nicht ganz fertiggestellt. Komplett ausgebaut wird sie den Zukunftsstandort Ewald auf dem einstigen Zechenareal mit dem Gewerbestandort Schlägel & Eisen auf der ehemaligen Zeche in Herten, die Neue Zeche Westerholt, den Glückaufpark Hassel, den Energieberg Scholven mit seinen beiden Windrädern sowie die Westfälische Hochschule in Gelsenkirchen-Buer als Fuß- und Radweg miteinander verbinden.“

Neben RAG Montan Immobilien und bp haben Bund und Land sowie der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) Teilbereiche des Parks mitfinanziert. So ist die Skate-Anlage mit EFRE-Mitteln gefördert worden und in den Bau der Eingänge des Glückaufparks sind Städtebaufördermitteln von Bund und Land geflossen.

%d Bloggern gefällt das: