Das Aufstiegsbuch: Mike Büskens über „die unglaubliche Reise des FC Schalke 04“

Mike Büskens (Mitte), Boris Spernol (r.) und Norbert Neubaum vor der Buchhandlung Kottmann im Gespräch über das Buch “Die unglaubliche Reise des FC Schalke 04”. Foto: Przybyl/RWM

Schalkes Aufstiegstrainer Mike Büskens zu Gast bei der Buchhandlung Kottmann in Gelsenkirchen. Thema: Das Buch „Die unglaubliche Reise des FC Schalke 04“.

Mike Büskens weiß, wie das in dem Geschäft so läuft, also warnt er gleich mal vor: „Nicht, dass ich morgen bei Dir in der Zeitung lese, ich hätte uns mit dem FC Barcelona verglichen!“ Mike Büskens, Co-Trainer des FC Schalke 04 und als Interimstrainer in der vergangenen Saison wohl der entscheidende Schalker „Aufstiegsheld“, hat in der Tat lediglich darauf hingewiesen, dass jeder Verein seine eigene DNA haben müsse, und diese habe Schalke in den Jahren davor wohl ein wenig zu sehr vernachlässigt. „Der FC Barcelona“, gibt Büskens ein Beispiel“, „wird seinen Stil, Fußball zu spielen, auch niemals ändern, sondern immer der FC Barcelona bleiben“.

Werbung
Die unglaubliche Reise des FC Schalke 04 Vom bitteren Abstieg bis zur meisterlichen Rückkehr in die Erste Liga – die Geschichte der Saison 2021/22

Schalker und Gelsenkirchener Identifikationsfigur

Mike Büskens ist zu Gast bei der Buchhandlung Kottmann in der Gelsenkirchener Innenstadt, wo er mit den Autoren Boris Spernol und Norbert Neubaum über deren von Recklinghäuser Zeitung, Halterner Zeitung und Dorstener Zeitung präsentiertes Buch „Die unglaubliche Reise des FC Schalke 04“ spricht. Aber dabei bleibt es natürlich nicht. Hier ein Pläuschchen mit Passanten, da ein Selfie, da ein Autogramm. Mike Büskens wohnt selbst seit Jahrzehnten im Gelsenkirchener Süden, ist in der Stadt sozial engagiert, ist mittendrin statt nur dabei. Wenn auf Schalke über Identifikation gesprochen wird, fällt der Name Mike Büskens zwangsläufig.

Als Interimstrainer hatte Büskens in der vergangenen Saison Anfang März Dimitrios Grammozis abgelöst und den immensen Rückstand auf die Aufstiegsplätze nicht nur aufgeholt, sondern am vorletzten Spieltag mit dem 3:2-Sieg gegen St. Pauli den Aufstieg sogar vorzeitig klargemacht. „Dieses Ereignis wird unvergesslich bleiben“, schwärmt Büskens von dieser heißen Aufstiegsphase, „es wird uns für immer verbinden. Das habe ich der Mannschaft auch so gesagt“. Als Schalke aufgestiegen war, sprachen Büskens und Sportvorstand Peter Knäbel vom „Ende einer unglaublichen Reise“. In dem Buch, zu dem auch die Fotos von Tim Rehbein gehören, werden die Leserinnen und Leser noch einmal mit auf diese „unglaubliche Reise“ genommen, die mit den vielen Tiefpunkten rund um die Abstiegssaison begann und mit der Zweitliga-Meisterfeier Mitte Mai auf dem Rudi-Assauer-Platz an der Arena endete.

Freiwilliger „Rückzug“

Natürlich ist in dem Buch auch beschrieben, warum Mike Büskens dann doch lieber wieder in die „zweite Reihe“ zurücktrat und nicht länger in der Cheftrainer-Rolle bleiben wollte. Büskens stellte noch einmal klar: „Ich war ja lange genug bei anderen Vereinen Cheftrainer. Diesen Entschluss habe ich vor zwei, drei Jahren für mich gefällt. Als Cheftrainer klopfen sie dir nach drei Siegen hintereinander auf die Schultern, nach drei Niederlagen kriegst du einen Tritt in den Arsch. Irgendwie hat das Ganze ja auch was mit Lebensqualität zu tun. Und die möchte ich mir erhalten.“

Werbung

Da gibt es sicherlich auch Zustimmung von seinen beiden Töchtern, die ihren Vater zu der Talkrunde, untermalt von der Chill-Musik des in unmittelbarer Nähe stattfindenden Gelsenkirchener Feierabendmarktes, begleitet haben. Nicht nur sie sind Zeugen: Mike Büskens hat den FC Schalke 04 nicht mit dem FC Barcelona verglichen. Um das mal gleich klarzustellen …

„Die unglaubliche Reise des FC Schalke 04“, 208 Seiten, 22 Euro, Autoren: Norbert Neubaum, Frank Leszinski, Boris Spernol; Fotos: Tim Rehbein – (ISBN 978-3-98186-46-5-6, 22 Euro, Edition Ruhrwort) ist erhältlich im Buchhandel oder kann direkt beim Verlag bestellt werden.

Die unglaubliche Reise des FC Schalke 04

RWM
%d Bloggern gefällt das: