Schalkes Fans haben für soziale Einrichtungen gesammelt: Die Gruppierung “Ultras” bekam 12.575 Euro zusammen. -Foto: Rabas (Archiv)

Schalke: Ultras sammeln Spenden für soziale Einrichtungen

Wieder einmal hat die Schalker Fan-Gruppierung der Ultras Gelsenkirchen Spenden für soziale Einrichtungen der Stadt gesammelt. Insgesamt kam die beachtliche Summe von 12.575 Euro zusammen.

Das Geld floss in die Kassen durch den Verkauf eines Nordkurven-Kalenders und die Aktion „helpgelsen“. Diese wurde im Rahmen der Corona-Pandemie initiiert, um Geschäfte und Lokale zu unterstützen. Zwei soziale Einrichtungen dürfen sich über jeweils 4400 Euro freuen. Einmal geht diese Summe an das Projekt „Tausche Bildung für Wohnen“, das sich an junge Menschen richtet, die sich im Tausch für mietfreies Wohnen als Bildungspaten für Kinder engagieren möchten.

Werbung
Neues Ruhr-Wort

Zum anderen an das „Tierheim Gelsenkirchen“. Das Tierheim wird das Spendengeld für „notwendige Instandhaltungs- und Renovierungsarbeiten der Quarantänestation“ nutzen.

Geschenke für Kinder

Werbung

Zudem wurden an den Weihnachtsfeiertagen individuelle Geschenke für Kinder aus dem Kinderheim gekauft und diese anschließend überreicht. „Wir hoffen, neben den Übergaben der jeweiligen Spenden in den nächsten Wochen und Monaten auch wieder den persönlichen Kontakt zu den einzelnen Einrichtungen intensivieren zu können“, so die Ultras auf ihrer Homepage.

Teil des Weltkulturerbes

Das Schalker FanFeld ist ab sofort von der Unesco zum Teil des Weltkulturerbes erklärt worden. Diese Auszeichnung zeige laut Unesco exemplarisch, welche lebendigen kulturellen Traditionen und Ausdrucksformen in Deutschland praktiziert und weitergegeben werden. Seit 2020 gehört auch die gesamte Friedhofskultur dazu. 

Das Schalke FanFeld ist seit 2012 auf dem Friedhof in Beckhausen-Sutum beheimatet. In Sichtweite der Veltins-Arena können Schalke-Fans dort ihre letzte Ruhe finden.

Frank Leszinski
Menü
%d Bloggern gefällt das: