Der November im Kunstmuseum Gelsenkirchen

Im November lädt das Kunstmuseum Gelsenkirchen nicht nur bei Museumswetter in seine Räume zur verschiedenen Ausstellungen und Workshops ein.
Der November im Kunstmuseum Gelsenkirchen

–Foto: Kustmuseum Gelsenkirchen

Was passt besser zum Novemberwetter als Besuch einer farbenfrohen Ausstellung? Das Kunstmuseum Gelsenkirchen präsentiert gleich mehrere Werkschauen. In der Einzelausstellung „Notes on a Recent Past“ stehen Fotografien von Tobias Zielony im Mittelpunkt, der in zahlreichen Ländern die vielschichtigen Konsequenzen des Strukturwandels dokumentiert. So auch in Gelsenkirchen im Jahr 2021 während der Corona-Pandemie: Die eindrücklichen Bilder laden dazu ein, bekannte Orte, aber auch die besondere nächtliche Atmosphäre nicht näher benannter Umgebungen zu entdecken, die sich aus der Dunkelheit schälen.

Die Gruppenausstellung „Colours and Lines in Motion“ lädt zeitgleich dazu ein, ungegenständliche Kunst neu zu entdecken. Mit seinem Sammlungsschwerpunkt der konkreten Kunst um Anton Stankowski, der unlängst um eine spektakuläre Neuerwerbung von Verena Loewensberg erweitert wurde, zeigt das Kunstmuseum Gelsenkirchen als erste deutsche Institution Werke des pakistanischen Künstlers Imran Mir.

Werbung
Die unglaubliche Reise des FC Schalke 04 Vom bitteren Abstieg bis zur meisterlichen Rückkehr in die Erste Liga – die Geschichte der Saison 2021/22

Dialogischer Rundgang

Das Team des Kunstmuseums lädt am 5. und 19. November sonntags jeweils um 15 Uhr zu öffentlichen Führungen ein. Im Fokus der Rundgänge stehen die beiden Ausstellungen „Notes on a Recent Past“ und „Colours and Lines in Motion“. Am Mittwoch, 22. November, findet um 18 Uhr ein dialogischer Rundgang mit Dr. Linda Walther, Direktorin des Josef Albers Museum Quadrat Bottrop und Julia Höner zu „Colours and Lines in Motion“ statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Foto-Workshop für Jugendliche

Jugendliche sind herzlich eingeladen zu einem Foto-Workshop im abendlichen Buer am Freitag, 24. November, um 17 Uhr. Nachts, wenn es dunkel ist, erwachen die entlegenen Winkel der Stadt zum Leben. Hier wird der Bürgersteig zur Bühne. Was oft verborgen bleibt, soll in atmosphärischen Nachtfotografien eingefangen werden. Unter Anleitung des Künstlers Fatih Kurçeren erkunden die Teilnehmenden mit Fotokamera, Handy, Taschenlampe, Stirnlicht & Co. das abendliche Buer im Halbdunkeln und halten ihre ganz persönlichen Blicke auf die Stadt fest. Ein Smartphone oder eine Kamera sollte bitte mitgebracht werden. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung erforderlich bis zum 22. November per E-Mail an: kunstmuseum@gelsenkirchen.de.

Am Freitag, 24. November, öffnet das Kunstmuseum Gelsenkirchen ausnahmsweise erst um 13 Uhr.
Wichtiger Hinweis zum 1. Dezember: Die Veranstaltung „Eine Reise ins Licht“ von Claus Richter im Rahmen der Reihe „Auftakt in drei Akten“ wird auf Freitag, 12. Januar 2024, 18 Uhr, verschoben. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung auch hier nicht erforderlich.

Werbung
%d Bloggern gefällt das: