Die Gesamtschule Buer-Mitte geht bis zum Wochenende in den Distanzunterricht

Schule steht wegen zahlreicher Corona-Fälle unter Quarantäne
Insgesamt 27,5 Millionen Euro will die Stadt Gelsenkirchen bis Ende 2024 in die Digitalisierung der Schulen investieren.
27,5 Millionen Euro will die Stadt bis Ende 2024 in die Digitalisierung der Schulen investieren. Foto: Bild StartupStockPhotos auf Pixabay; Symbolbild

Gelsenkirchen – Die Gesamtschule Buer-Mitte wird wegen zahlreicher Corona-Fälle in der Schülerschaft und unter den Lehrerinnen und Lehrern bis Freitag geschlossen. Dies teilte die Stadt Gelsenkirchen am Mittwoch in einer Presseinformation mit. Seit Ende Februar wurden bereits acht ganze Klassen quarantänisiert. Die Schule wird zunächst im Distanzunterricht weitergeführt, für alle gilt eine Quarantäneanordnung. Die Zahl der infizierten Personen war zuletzt deutlich angestiegen. Weitere positive Test werden erwartet, da bei einigen Lehrerinnen und Lehrern bereits Symptome aufgetreten sind.

Vorabitur-Klausuren finden statt

Betroffen von der der vorübergehenden Schließung sind über 1400 Schülerinnen und Schüler sowie rund 150 Lehrkräfte. Ausgenommen sind alle, die die für diese Woche geplanten Vorabitur-Klausuren schreiben. Diese werden wie geplant durchgeführt.

Werbung
Die unglaubliche Reise des FC Schalke 04 Vom bitteren Abstieg bis zur meisterlichen Rückkehr in die Erste Liga – die Geschichte der Saison 2021/22

Am Montag soll der Schulunterricht dann wieder in Präsenz stattfinden. Sowohl das Lehrpersonal als auch die Schülerinnen und Schüler müssen dann zum Schulbeginn einen negativen Bürgertest vorlegen. Für Eltern, die vor allem jüngere Kinder betreuen müssen, werden entsprechende Elternbescheinigungen für die jeweiligen Arbeitgeber ausgestellt.

%d Bloggern gefällt das: