IHK

. Gesundheitsdezernent Luidger Wolterhoff erinnert in diesem Zusammenhang an die schwierige Aufgabe des Gesundheitsamtes:. –Foto: Spernol

IHK nimmt Online-Handel in den Blick

Die IHK Nord Westfalen rechnet in den kommenden Jahren mit einer hohen Nachfrage nach Fachkräften mit dem neuen Fortbildungsabschluss Geprüfter Fachwirt im E-Commerce. .

Die IHK Nord Westfalen rechnet in den kommenden Jahren mit einer hohen Nachfrage nach Fachkräften mit dem neuen Fortbildungsabschluss Geprüfter Fachwirt im E-Commerce. „Der Onlinehandel wächst kräftig und die Unternehmen brauchen qualifizierte Nachwuchskräfte, um ihre Geschäftsprozesse weiter zu digitalisieren“, erläutert Stefan Brüggemann, Leiter des Teams Fortbildungsprüfungen bei der IHK.

Werbung
Neues Ruhr-Wort

Die Aufstiegsfortbildung zum E-Commerce-Fachwirt sei nicht nur „der logische nächste Karriereschritt für alle, die eine Ausbildung zum Kaufmann oder zur Kauffrau im E-Commerce absolviert haben“, sagt Brüggemann. Grundsätzlich sei der Abschluss interessant und offen für alle, die eine Berufsausbildung in einem kaufmännisch-verwaltenden Beruf abgeschlossen haben, also zum Beispiel auch für Kaufleute im Einzelhandel oder im Groß- und Außenhandel.

Fachkräfte können Abschluss anstreben

„Je nach Ausbildung sind ein bis zwei Jahre einschlägige Berufserfahrung notwendig“, nennt der IHK-Fortbildungsexperte eine Zulassungsvoraussetzung. Zudem können auch Fachkräfte, die mindestens fünf Jahre Berufspraxis im Onlinehandel nachweisen können, den Abschluss anstreben.

Werbung

In der Fortbildung zum Fachwirt für E-Commerce werden die Teilnehmer für den eigenständigen und verantwortlichen Vertrieb von Waren und Dienstleistungen über Multichannel-Vertriebswege qualifiziert. „Durch das Aufstiegs-BAföG lassen sich bis zu 75 Prozent der Lehrgangskosten und Prüfungsgebühren fördern“, betont Brüggemann.

2019 gut 60.000 Teilnehmer

Alle IHK-Fachwirt-Abschlüsse sind im Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR) der Niveaustufe 6 zugeordnet. Damit stehen sie aus derselben Stufe wie der akademische Bachelor-Abschluss. Nach Angaben des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) haben im Jahr 2019 gut 60.000 Frauen und Männer an einer IHK-Prüfung der beruflichen Fortbildung teilgenommen. In Nord-Westfalen schlossen im vergangenen Jahr 947 Fachkräfte ihre IHK-Prüfung als Fachwirt oder Meister erfolgreich ab.

Info – Weiterbildungsinformationssystem mit einer Übersicht der Lehrgangsanbieter: www.wis.ihk.de
Die Höhere Berufsbildung im Deutschen Qualifikationsrahmen: www.DQR.de

Menü
%d Bloggern gefällt das: