Buer: Cityfest mit Musik, Talk und Tanz

Es stand lange auf der Kippe. Doch nun bespielt das Cityfest mit Musik, Tanz und Talk am 3. und 4. September die Buersche Innenstadt.
Es stand lange auf der Kippe. Doch nun bespielt das Cityfest mit Musik, Tanz und Talk am 3. und 4. September die Buersche Innenstadt.
Hoffen auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher: (v. l.) Jens Conrad von der Gerald-Asamoah-Stiftung, Dominic Schneider und Christoph Hochhäuser. Foto: André Przybyl

 

Schon Buer Live hatten sie in „letzter Sekunde“ gerettet. Nun organisieren Gastronom Christoph Klug und Bezirksbürgermeister Dominic Schneider (SPD) mitsamt weiterer Mitstreiter auch das diesjährige Cityfest. Am ersten September-Wochenende gibt es Programm über die gesamte Innenstadt verteilt – flankiert von einem verkaufsoffenen Sonntag.

Wie bereits Buer Live stand auch das Cityfest auf der Kippe. Beide Veranstaltungen wurden in der Vergangenheit von der Werbegemeinschaft (WG) Buer auf die Beine gestellt, die zurzeit aufgelöst wird. Ein potentieller Veranstalter sprang der Wirtschaftsförderung kurzfristig ab.

Werbung
Die unglaubliche Reise des FC Schalke 04 Vom bitteren Abstieg bis zur meisterlichen Rückkehr in die Erste Liga – die Geschichte der Saison 2021/22

Cityfest an zwei Tagen

Anders als in der Vergangenheit bespielt das Cityfest nur an zwei, anstatt an drei Tagen die Buersche Innenstadt. „Das Fest findet am Samstag und Sonntag, 3. sowie 4. September, statt“, erklärt Christoph Klug. „Der Freitag war in den vergangenen Jahren immer der schwächste Tag.“ Deshalb wolle man sich auf das Wochenende konzentrieren. Als Veranstalter konnte die Gerald-Asamoah-Stiftung gewonnen werden.

Das Programm verteilt sich über die gesamte Innenstadt. „Am Zutz planen wir einen Graffiti-Jam, an dem drei bekannte Sprayer aus Gelsenkirchen teilnehmen“, sagt Dominic Schneider. „Hier legen außerdem DJs auf.“ Mit von der Partie ist auch die Gelsenkirchener Feuerwehr, die wieder ihren 24-Stunden-Lauf für einen guten Zweck veranstaltet. Ferner zeigt die Schauburg kurze Filme über Gelsenkirchen.

Prominent besetzen Talkrunde auf Domplatte

Tanz, Talk und Musik gibt es derweil auf der Domplatte. Auf einer Bühne im Schatten der Kirche St. Urbanus stehen am Samstag zwischen 12 und 22 Uhr Schlager, Italo-Pop und DJ-Musik auf dem Programm. Tanzaufführungen zeigt die L.A. Ballett & Dance School. In der Kirche St. Urbanus gibt der Junge Chor Beckhausen um 19 Uhr ein Gospel-Konzert.

Werbung

Der Sonntag startet am Buerschen Dom um 13 Uhr mit einer prominent besetzen Talkrunde. „Gelsenkirchens Oberbürgermeisterin Karin Welge, Schalke-Legende Gerald Asamoah und Bundesjustizminister Marco Buschmann werden sich über Themen rund um Gelsenkirchen austauschen“, erklärt Schneider. „Unter anderem geht es um die Stadtentwicklung.“ Zwischen den Gesprächen legt ein DJ auf, es gibt Tanzaufführungen und die Band D.W. King & The Comic Crooners setzt hier den musikalischen Schlusspunkt.

Organisatoren setzen auf Nachhaltigkeit

Im Schatten der Kirche St. Urbanus finden ferner Foodtrucks und Kunsthandwerker-Ständen ihren Platz. „Hier servieren wir nicht nur die klassische Currywurst, sondern auch vegane Gerichte“, sagt Christoph Hochhäuser, der auch dem Organisationsteam angehört. Nachhaltig soll es dabei zugehen. Dafür sorgen unter anderem die „Pfandpiraten“, die stehen gelassene Pfandflaschen zu den Ständen zurückbringen. Ebenfalls auf der Domplatte lädt ein Kinderdorf die kleine Besucherinnen und Besucher mit verschiedenen Aktionen zum Spielen ein.

Derweil wird auf einer weiteren Bühne an der Rottmansiepe an beiden Tagen DJ-Musik geboten. Jazz und Rock ’n’ Roll mit Plattengräber Uwe ist am Cityfest-Wochenende am Café Albring Rüdel zu hören. „Auch das kleine Amphitheater vor dem Kunstmuseum verwandelt sich eine Bühne“, berichtet Dominic Schneider. Hier spielt am Samstag zunächst ein DJ. Von 18 bis 20 Uhr messen sich dann „Wortakrobaten“ bei einem Poetry Slam. Um 14 Uhr lädt der Verein für Orts- und Heimatkunde GE-Buer zu einer kostenlosen Führung durch das Ausstellungshaus ein. „Dr. Peter Paziorek möchte seine Begeisterung für das Museum weitergeben und organisiert diese geführte Tour durch das Museum“, meldet der Verein. „Unter fachkundiger Führung erhalten die Teilnehmer Einblicke und Erläuterungen zu den Kunstschätzen.“ Anmeldungen nimmt der Verein per E-Mail an info@heimatverein-buer.de oder unter Tel. 01578-7365622 entgegen. 

Ausstellung im Kunstmuseum

Am Sonntag eröffnet das Kunstmuseum um 11 Uhr seine Ausstellung „Katja Davar – Ornamental Forest Geology“. „Mit der Fragilität und Komplexität unserer Welt befasst sich Katja Davar in den großformatigen Zeichnungen ihrer neuen Werkreihe ‚Ornamental Forest Geology‘“, meldet das Buersche Austellungshaus. Die in London geborene Künstlerin setzt sie sich mit der Visualisierung von Landschaft auseinander. Die Ausstellung ist bis 30. Oktober zu sehen.

Der Standort einer weiteren Bühne ist noch unklar. Eigentlich soll sie an der Maximilianstraße stehen. „Den ursprünglich geplanten Standort können wir aufgrund von Brandschutz-Vorschriften nicht nutzen“, sagt Dominic Schneider. „Uns bleibt noch eine Alternative – diese muss aber noch abgeklärt werden.“ Sollte dies nicht funktionieren, werde die Bühne am Robinienhof aufgebaut. Am 4. September wird das Cityfest von einem verkaufsoffenen Sonntag in der Buerschen Innenstadt flankiert. Von 13 bis 18 Uhr öffnen dann die Geschäfte zum sonntäglichen Einkauf. 

André Przybyl
%d Bloggern gefällt das: