Bundesverdienstkreuz für Peter Paziorek

Dr. Peter Paziorek erhielt im Beisein seiner Ehefrau Erika Paziorek das Bundesverdienstkreuz –Foto: Bezirksregierung Münsterl

Bundesverdienstkreuz für Peter Paziorek

Der gebürtige Bueraner sowie frühere Parlamentarischer Staatssekretär und Regierungspräsident  Peter Paziorek hat das Bundesverdienstkreuz am Bande erhalten.

Regierungspräsidentin Dorothee Feller überreichte am 6. Juli 2020 dem 72-jährigen die Auszeichnung, die er der Begründung zufolge aufgrund seines Engagements im politischen und kulturellen Bereich erhielt. „Es ist für mich eine besondere Ehre, heute einen früheren Regierungspräsidenten für sein vielfältiges und unermüdliches Engagement in vielen Themenfeldern das Bundesverdienstkreuz am Bande übergeben zu dürfen“, sagte Feller.

Werbung
Neues Ruhr-Wort

Paziorek war vielfältig in unterschiedlichen Funktionen und Kommunal-, Landes und Bundesebene politisch engagiert. 1969 wurde er Kreisvorsitzender der Jungen Union Gelsenkirchen, danach auch stellvertretender CDU-Kreisvorsitzender in dieser Stadt, ab1974 Bezirksvorsitzende der Jungen Union im westfälischen Ruhrgebiet.

Fünf Legislaturperioden im Deutschen Bundestag

Beruflich war Paziorek von 1980 bis 1990 als Stadtdirektor zunächst in Breckerfeld (Ennepe-Ruhr-Kreis) und war dann ab 1983 als Stadtdirektor in Beckum (Kreis Warendorf) tätig. 1990 wurde er im Kreis Warendorf in den Deutschen Bundestag gewählt. Bis zu seinem Ausscheiden 2007 wurde er viermal in seinem Wahlkreis Warendorf direkt wiedergewählt.

Werbung

2002 wurde Paziorek zum Vorsitzenden der Arbeitsgruppe Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit der CDU/CSU-Bundestagsfraktion gewählt. Damit war er zugleich ihr umweltpolitischer Sprecher. Im November 2005 erhielt er dann die Berufung ins Amt des Parlamentarischen Staatssekretärs beim Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Von 1990 bis 2003 war er stellvertretender Vorsitzender des CDU-Bezirksverbandes Münsterland.

Paziorek ist vielfältig kulturell engagiert

In den 1990er-Jahren war Paziorek acht Jahre Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes in Beckum. Von 2000 bis 2011 gehörte er dann dem Landesvorstand der CDU Nordrhein-Westfalen an und war dabei von 2005 bis 2011 stellvertretender Landesvorsitzender. Von September 2007 bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand 2011 war Dr. Peter Paziorek Regierungspräsident des Regierungsbezirks Münster.

Paziorek war in all den Jahren vielfältig kulturell engagiert. Auch in seiner Heimatstadt Gelsenkirchen engagiert er sich bis heute im Vorstand der Stiftung des Musiktheaters im Revier (MiR). In jungen Jahren war Paziorek zuerst aktiver Basketballspieler bei der Basketballgemeinschaft Eurovia Buer, die ab 1974 Basketballabteilung des FC Schalke 04 wurde. Nach seiner aktiven Zeit wurde Paziorek beim FC Schalke 04 in den Ehrenrat und dann auch den Aufsichtsrat gewählt. Diesem gehörte er bis 2005 an.

Mitglied im Ehrenpräsdium des FC Schalke 04

Von 2009 bis 2013 war er wieder Mitglied im Ehrenrat. Danach wählte ihn die Mitgliederversammlung des FC Schalke 04 wegen seiner Verdienste um den Verein 2013 ins Ehrenpräsidium. Ferner ist Paziorek Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung Schalker Markt, die zusammen mit der Stadt Gelsenkirchen die historischen Stätten des FC Schalke 04 einschließlich der Glückauf-Kampfbahn städtebaulich sanieren und dankmalpflegerisch gestalten will.

Hier gibt es noch mehr Artikel über Buer

Menü
%d Bloggern gefällt das: