Corona

Symbolbild von Gerd Altmann auf Pixabay

Der Lockdown zeigt Wirkung: Erstmals seit dem 19. Oktober 2020 sinkt der Inzidenzwert in Gelsenkirchen unter 100 – auf aktuell 95,1.

In den vergangen zwei Wochen hat sich der Wert, der die Rate der Corona-Infizierten während der vergangenen sieben Tage angibt, stetig nach unten bewegt. „Das ist ein kleiner Schritt in die richtige Richtung, um den wichtigen Wert von 50 zu erreichen“, erklärt Luidger Wolterhoff, Leiter des Gelsenkirchener Krisenstabes. „Die Zahlen der letzten Tage zeigen, dass die getroffenen Maßnahmen, so hart sie auch für uns alle sind, offensichtlich greifen.“ Für Wolterhoff sollte die Entwicklung Ansporn sein, auch die kommenden Wochen durchzuhalten.

Kleines Ausbruchsgeschehen könne Wert nach oben treiben

Damit der Wert nicht wieder signifikant ansteige, müssten weiterhin die Vorschriften des Lockdowns sowie die Abstands- und Hygieneregeln beachtet werden. Schon ein kleines Ausbruchsgeschehen auch mit Blick auf die neue Mutante könne den Wert wieder schnell nach oben treiben, so Wolterhoff.

Werbung
Neues Ruhr-Wort

Er ermutigt die Gelsenkirchenerinnen und Gelsenkirchener, das Impfangebot zu nutzen: „Die Impfkampagne wird nun, wenn Bund und Land die Hausaufgaben machen, an Fahrt aufnehmen.“ Es werde dazu beitragen, „dass wir Schritt für Schritt wieder ein wenig mehr in die neue Normalität zurückkehren und wir uns alle für die enormen Anstrengungen der letzten Monate belohnen können“.

Menü
%d Bloggern gefällt das: