Sichergestellte Beweismittel –Foto: Polizei Gelsenkirchen
Sichergestellte Beweismittel –Foto: Polizei Gelsenkirchen
Sichergestellte Beweismittel –Foto: Polizei Gelsenkirchen

Erfolg für Ermittlungskommission Nagel

Der Gelsenkirchener Polizei ist es gelungen, eine Tatserie von gefährlichen Eingriffen in den Straßenverkehr aufzuklären.

Der Gelsenkirchener Polizei hat nach eigenen Angaben eine Tatserie von gefährlichen Eingriffen in den Straßenverkehr aufgeklärt. Dies teilte die Behörde am Mittwoch mit. Demnach wird ein 58-jähriger Gelsenkirchener  verdächtigt, in mindestens zehn Fällen Möbelgleiter mit spitzen Nägeln auf die Fahrbahn der Johannes-Rau-Allee und umliegende Straßen gelegt zu haben. Durch die Taten wurden laut Polizei acht Pkw beschädigt, darunter auch zwei Streifenwagen.

Der polizeibekannte Mann habe sein sein Werk am 5. April 2020 begonnen, so Polizeisprecher Christopher Grauwinkel, geschnappt wurde er am 30. Mai 2020. „Sämtliche aktenkundige Vorfälle ereigneten sich an Wochenenden in den Nachtstunden. Schnell war den Ermittlern des Verkehrskommissariats klar, dass sie es mit einem Serientäter zu tun haben“, so Grauwinkel.

Werbung
Neues Ruhr-Wort

Daraufhin richtete das Polizeipräsidium eine Ermittlungskommission ein, die „mit Hochdruck an der Aufklärung der Taten“ gearbeitet habe. Der Erfolg stellte sich dann am vergangenen Pfingstwochenende ein. Zivilfahnder erwischten den 58-Jährigen am vorige Samstag gegen 0.40 Uhr dabei, wie er erneut mit Nägeln gespickte Möbelgleiter auf die Straße legte. In der Wohnung des Täters fanden die Beamten den Angaben zufolge zahlreiche Beweismittel und stellten sie sicher. „Es entstanden Sachschäden im vierstelligen Bereich. Personen kamen nicht zu Schaden“, so Grauwinkel. Die Ermittlungen dauern an.

Hier gibt es noch mehr Artikel über Gelsenkirchen

Menü
%d Bloggern gefällt das: