Schalke in Rostock: Dank zweier Terodde-Tore gab es einen 2:0-Sieg der Königsblauen, die in Gelb-Rot antraten. Foto: Leszinski

Fraisl hält, Terodde trifft – Schalke gewinnt 2:0 in Rostock

Schalke gewinnt mit 2:0 (1:0) bei Hansa Rostock – im Tor stand Martin Fraisl, auf Simon Terodde war wieder mal Verlass.

Noch ein Tor fehlt Simon Terodde, dann hat er den Uralt-Zweitliga-Rekord von Dieter Schatzschneider eingestellt: “Schatz” traf insgesamt 153 Mal, Terodde steht nun bei 152 Treffern – nachdem ihm beim Schalker 2:0-Sieg bei Hansa Rostock ein Doppelpack gelungen war. Es waren Teroddes Treffer Nummer neun und zehn in acht Zweitliga-Spielen.

Werbung

Dabei drohte Schalke in Hälfte eins zunächst an der Ostsee zu kentern: Hansa machte mächtig Wind, hatte durch Omladic in der elften Minute auch eine ganz dicke Chance – die wurde allerdings vereitelt durch Martin Fraisl, der für Ralf Fährmann das Schalker Tor hütete. Fährmann saß nur auf der Bank, Michael Langer kann in diesen Konkurrenzkampf gar nicht eingreifen – der 36-Jährige hat sich einen Kreuzbandriss zugezogen, wird operiert und fällt lange aus.

Rostock mit starker erster Hälfte

Simon Terodde hatte bis auf einer Gelben Karte lange so gut wie gar nicht an dem Spiel teilgenommen – warum auch, wenn einige Augenblicke reichen, um Zeichen zu setzen.  So wie in der 42. Minute:  Nach einer scharfen Flanke tauchte Terodde ab und erzielte mit dem Kopf die Schalker 1:0-Führung, die so zu diesem Zeitpunkt nicht zu erwarten war, obwohl Schalke das Spiel ab Mitte der ersten Hälfte ein wenig besser in den Griff bekommen hatte.

Werbung

Vier Minuten nach dem Wiederanpfiff war Terodde wieder zur Stelle. Nach feiner Vorarbeit von Mehmet-Can Aydin, der genau wie Dries Wouters überraschend in der Startelf stand, vollendete Terodde eiskalt zum Schalker 2:0 (49.). Damit war Rostock der Zahn gezogen, die Gastgeber wurden im Spiel nach vorn nun immer unpräziser und bei allem Bemühen gelang es ihnen nicht, wirklich Torgefahr herauf zu beschwören. Aufregung gab es nur noch einmal in der 72. Minute, als ein Elfmeter für Hansa Rostock nach Intervention der Video-Assistenten wieder zurückgenommen wurde, weil Thomas Ouwejan den Ball klar nicht mit der Hand berührt hatte.

Ein Tor fehlt noch zum Rekord

Schalke schaukelte die Partie nun einigermaßen souverän über die Runden, Terodde hätte mit einem Kopfball an den Pfosten beinahe noch das 0:3 erzielt. Nun kann er den Rekord zu Hause einstellen. Am Sonntag gegen Ingolstadt wollen er und Schalke nachlegen – Witterung zur Spitzengruppe der Tabelle hat die Mannschaft von Trainer Dimitrios Grammozis nun schon mal wieder aufgenommen.

Norbert Neubaum
Menü
%d Bloggern gefällt das: