Gelsenkirchen auf der polis Convention 2023

Gelsenkirchen präsentiert sich in diesem Jahr auf der „polis Convention“in Düsseldorf mit zwei Projekten.
Gelsenkirchen auf der polis Convention 2023

Stand der Stadt Gelsenkirchen auf der polis Convention. Bildrechte: Frank Dieper/Stadt Herne

Gelsenkirchen präsentiert sich in diesem Jahr auf der „polis Convention“in Düsseldorf mit zwei Projekten. Die Messe für Stadt- und Projektentwicklung  findet vom 26. bis 27. April in den Alten Schmiedehallen auf dem Areal Böhler in Düsseldorf statt. Der Messeauftritt der Stadt Gelsenkirchen zusammen mit den Kommunen und Gesellschaften der Metropole Ruhr steht in diesem Jahr unter dem Motto „Stadt. Region. Vision“.

Auch diese Ausgabe der polis Convention wird als Hybrid stattfinden, also sowohl als Präsenzveranstaltung als auch im digitalen Raum.
An den einzelnen Stelen am Messestand präsentieren die 15 Kommunen und Gesellschaften der Metropole Ruhr ihre städtebaulichen- und freiraumbezogenen Projekte. Die Stadt Gelsenkirchen ist mit zwei herausragenden Projekten dabei: Der ehemalige Güterbahnhof Gelsenkirchen-Wattenscheid soll als urbanes Wohn- und Arbeitsquartier direkt am zukünftigen Radschnellweg Ruhr (RS1) auf der Stadtgrenze Gelsenkirchen und Bochum als ein innovatives, funktionsgemischtes Stadtquartier revitalisiert werden. Neben der Nutzung als Büro- und Dienstleistungsstandort werden hier etwa 220 Wohneinheiten entstehen.

Werbung
Die unglaubliche Reise des FC Schalke 04 Vom bitteren Abstieg bis zur meisterlichen Rückkehr in die Erste Liga – die Geschichte der Saison 2021/22

Die Neue Zeche Westerholt gilt mit einer Entwicklungsfläche von 39 Hektar als eine der größten Potentialflächen im nördlichen Ruhrgebiet. Die Entwicklung dieses Areals zu einem klimaresilienten Quartier ist eine der zentralen Zukunftsaufgaben der Städte Gelsenkirchen und Herten gemeinsam mit der RAG Montan Immobilien. Die Aussicht auf 1.000 sichere Arbeitsplätze als Zielmarke macht die Neue Zeche Westerholt zu einem Leuchtturmprojekt interkommunaler Zusammenarbeit. Die beiden Messetage werden die Vertreter aus der Gelsenkirchener Stadtplanung und der Wirtschaftsförderung für den kreativen Austausch und fachlichen Diskurs mit Projektentwicklern, Architektur- und Planungsbüros nutzen.

Standpartner am Stand der Metropole Ruhr sind neben der Stadt Gelsenkirchen die kreisfreien Städte Duisburg, Oberhausen, Essen, Bottrop, Herne, Bochum, Dortmund, Hagen, Hamm, der Kreis Recklinghausen, die Emschergenossenschaft, die Business Metropole Ruhr, die IGA 2027 gGmbH und der Regionalverband Ruhr.

%d Bloggern gefällt das: