Symbolbild von Jürgen Sieber auf Pixabay
Am frühen Montagmorgen brannte es in einem Supermarkt in der Gelsenkirchener Neustadt. Offenbar handelt es sich um einen gezielten Brandanschlag

Ich bin erschüttert und fassungslos, dass in Gelsenkirchen unbekannte Täter versucht haben, ein bewohntes Gebäude in Brand zu setzen. Ich wünsche den Betroffen die Kraft, das Geschehene zu verarbeiten.“ Mit diesen Worten reagierte Oberbürgermeisterin Karin Welge auf die Nachricht, wonach nach denen am frühen Montagmorgen gegen 2 Uhr ein Brandanschlag auf einen Supermarkt an der Bochumer Straße verübt worden ist.

Nur durch einen umsichtigen Zeugen und den schnellen Einsatz der Feuerwehr Gelsenkirchen konnte Schlimmeres verhindert werden, so dass der Anschlag mit einem Sachschaden einigermaßen glimpflich verlief. Der Markt befindet sich in einem von mehreren Familien bewohnten Wohnhaus. Der Täter, der auf einem Überwachungsvideo zu sehen sein soll, hat offenbar bewusst in Kauf genommen, dass Menschen zu Schaden kommen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Werbung

Karin Welge: „Was immer auch der Hintergrund dieser feigen Tat ist, es ist völlig inakzeptabel, dass Einrichtungen und Menschen angegriffen werden. Jeder Form von Gewaltstellen wir uns in Gelsenkirchen geschlossen entgegen. Ich setze darauf, dass die Polizei die Tat schnell aufklärt und die oder den Verantwortlichen ermittelt.“

Rauch drohte in Wohnungen zu ziehen

Zu dem Feuer in der Neustadt war  die Feuerwehr Gelsenkirchen in der Nacht von Sonntag auf Montag ausgerückt. Um 2 Uhr lief der entsprechende Notruf in der Leitstelle auf. Kurze Zeit später traf der Löschzug der Altstadtwache an der Bochumer Straße ein. Die Schaufensterscheibe war bereits geborsten und der Rauch drohte in die Wohnungen zu ziehen, die darüber liegen. Die Feuerwehr konnte jedoch verhindern, dass Rauch und Flammen übergreifen. Menschen kamen nicht zu Schaden.

Nach Abschluss der Lüftungsmaßnahmen übernahm die Kriminalpolizei die Einsatzstelle. Sie leitete die Ermittlungen zur Brandursache ein.Ein Zeuge vor Ort gab an, dass er eine schwarz gekleidete Person sah, die vom Brandort in südliche Richtung flüchtete. Ein später durch Ermittler ausgewertetes Überwachungsvideo bestätigt die Aussagen des Zeugen.

Am Brandort konnten Brandbeschleuniger und eindeutige Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung gefunden werden. „Verletzt wurde durch das Feuer zum Glück niemand, es entstand aber hoher Sachschaden“, sagte ein Polizeisprecher. Die Kriminalpolizei hat einen Brandsachverständigen in die Ermittlungen einbezogen. „Wir suchen Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben oder Angaben zu dem Tatverdächtigen machen können.“

Sachdienliche Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 11 unter der Telefonnummer 0209 365 7112 oder an die Kriminalwache unter 0209 365 8240.

Menü
%d Bloggern gefällt das: