Gelsenkirchen: Kommt der Livestream aus dem Rat im Sommer?

Im September 2021 hat Rat der Stadt beschlossen, seine Sitzungen künftig via Livestream ins Internet zu übertragen. So ist jetzt der Stand der Dinge.
Gelsenkirchen erreicht im aktuellen bundesweiten Smart-City-Ranking des Digitalverbandes Bitkom den elften Platz. Damit verbessert sich die Stadt.
Das Hans-Sachs-Haus. –Foto: rwm

Im September 2021 hat Rat der Stadt beschlossen, seine Sitzungen künftig via Livestream ins Internet zu übertragen werden. In der Sitzung des Hauptausschusses der Stadt Gelsenkirchen, hat die Verwaltung am Donnerstag nun den aktuellen Stand dargestellt. Nachdem einige rechtliche Fragestellungen geklärt worden seien, plane die Verwaltung nun, die einen parteiübergreifenden Arbeitskreis einzurichten, der die Arbeit mit einem auszuwählenden Dienstleister begleitet.

Am Ende des Prozesses solle demnach „eine Sitzung zur Probe aufgenommen und gestreamt werden“. Anschließend werde mit der regelmäßigen Übertragung der Ratssitzungen begonnen. Dies könne im Idealfall bereits die Sitzung im Juni 2022 betreffen. Taner Ünalgan, stellvertretender SPD.Fraktionsvorsitzender begrüßte die Ankündigung: „Die Verwaltung geht gewissenhaft vor und bezieht alle Beteiligten von Beginn an mit ein. Das ist zielführend und deshalb begrüßen wir dieses Vorgehen ausdrücklich. So kann es gelingen, mögliche erneute Diskussionsprozesse die sich an die eigentliche Vorbereitungsphase anschließen könnten, zu vermeiden.“

Werbung

„Mit dem heutigen Bericht der Verwaltung wird klar, dass aus der blanken Idee schon bald echte Bürger:innen-Beteiligung wird. Das ist ein wichtiger erster Schritt, über den wir uns sehr freuen“, sagte Ünalgan, der in der SPD-Fraktion für das „Demokratie-Stärkungspaket“ verantwortlich zeichnet

Menü
%d Bloggern gefällt das: