Impfstopp mit AstraZeneca

Die Stadt Gelsenkirchen reagiert auf die Anweisung des NRW-Gesundheitsministeriums, die Corona-Schutzimpfung mit Astrazeneca ab sofort nur noch an Männer und Frauen über 60 Jahre zu verimpfen,
Die Stadt Gelsenkirchen reagiert auf die Anweisung des NRW-Gesundheitsministeriums, die Corona-Schutzimpfung mit Astrazeneca ab sofort nur noch an Männer und Frauen über 60 Jahre zu verimpfen, mit einem vorläufigen Impfstopp für dieses Vakzin. Das Impfzentrum wird den Impfstoff bis auf weiteres nicht mehr einsetzen. Allerdings sollten alle, die bis zum 2. April einen Impftermin in Gelsenkirchen haben, den Termin auch wahrnehmen. Das Impfzentrum wird bis zu diesem Zeitpunkt alternativ den Impfstoff Biontech einsetzen. Wie nach dem 2. April verfahren wird, soll bis dahin geklärt werden, teilte die Stadt Gelsenkirchen am Dienstagabend mit.

Im Impfzentrum: Blick auf die Impf-Boxen von der Tribüne der Escher-Lippe-Halle aus. Foto: André Przybyl

Die Stadt Gelsenkirchen reagiert auf die Anweisung des NRW-Gesundheitsministeriums, die Corona-Schutzimpfung mit Astrazeneca ab sofort nur noch an Männer und Frauen über 60 Jahre zu verimpfen, mit einem vorläufigen Impfstopp für dieses Vakzin. Das Impfzentrum wird den Impfstoff bis auf weiteres nicht mehr einsetzen. Allerdings sollten alle, die bis zum 2. April einen Impftermin in Gelsenkirchen haben, den Termin auch wahrnehmen. Das Impfzentrum wird bis zu diesem Zeitpunkt alternativ den Impfstoff Biontech einsetzen. Wie nach dem 2. April verfahren wird, soll bis dahin geklärt werden, teilte die Stadt Gelsenkirchen am Dienstagabend mit.

Werbung
Neues Ruhr-Wort
Menü
%d Bloggern gefällt das: