Nach 2020 muss auch 2021 der Biathlon World Team Challenge ausfallen. Foto: Archiv

Kein Biathlon auf Schalke in diesem Jahr

Die aktuelle Entwicklung der Corona-Pandemie lässt keine andere Wahl: Aufgrund der neuen Coronaschutzverordnung in Nordrhein-Westfalen wird die für den 28. Dezember auf Schalke geplante Biathlon World Team Challenge um ein weiteres Jahr auf Dezember 2022 verschoben.

Die Tickets behalten ihre Gültigkeit und können für die Veranstaltung 2022 genutzt werden. Derzeit wird geprüft, ob, wie im Vorjahr, am ursprünglich geplanten Termin eine Sonderveranstaltung in Ruhpolding stattfinden kann.

Werbung

„Nach der Verschiebung im vergangenen Jahr hatten wir diesmal bis zuletzt gehofft, die Biathlon World Team Challenge wieder in bewährter Form durchführen zu können“, erklärt Thorsten Kramer, Leiter Vertrieb Veranstaltungen, Ticketing und Services beim FC Schalke 04. „Aufgrund der zahlreichen Neuinfektionen, der drohenden Überlastungen der Krankenhäuser und den damit verbundenen politischen Entscheidungen der Ministerpräsidenten-Konferenz und unserer Landesregierung bleibt uns aber keinerlei Spielraum für eine andere Entscheidung.“

Noch kein neuer Termin

Der exakte Termin für das Jahr 2022 kann erst zu einem späteren Zeitpunkt und nach Absprache mit den übertragenden öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten festgelegt werden. Fest steht, dass das weltgrößte Biathlonspektakel erneut zwischen Weihnachten und Neujahr 2022 ausgetragen wird.

Die Verunsicherung der Biathlon-Fans, das wirtschaftliche Risiko sowie die damit einhergehende fehlende Planungssicherheit sind neben weiteren Aspekten die wichtigsten Gründe, die für eine Verschiebung in den nächsten Winter sprechen. Über all diesen Diskussionen steht der Schutz der Gesundheit aller. Die Königsblauen appellieren deshalb noch einmal, sich impfen zu lassen. Jeder Piks – egal, ob Erst-, Zweit- oder Booster-Impfung – hilft. Nur mit einer deutlich höheren Impfquote, als sie aktuell in NRW und Deutschland gegeben ist, ist die dauerhafte Rückkehr in die Normalität realistisch.

Dank an Fritzenwenger

Schalke 04 bedankt sich ausdrücklich bei Herbert Fritzenwenger, dem Deutschen Skiverband, den Sportlern und deren Verbänden sowie bei allen Partnern und Dienstleistern für ihr Verständnis, ihre geleistete Arbeit in diesem Jahr und deren Zusagen, auch im nächsten Jahr zum Erfolg dieser traditionsreichen Veranstaltung beizutragen.

Ein besonderer Dank für ihr Verständnis und ihre Treue gilt aber den zahlreichen Biathlon-Fans, die ihre Tickets zu einem großen Teil bereits Anfang 2020 gekauft haben und ebenso wie die Veranstalter auf eine Fortsetzung der bett1 Biathlon World Team Challenge hoffen.

les

Menü
%d Bloggern gefällt das: