Carsten Keller in der Videoreihe „Schau mal Kunst“. Foto: Kunstmuseum Gelsenkirchen

Im Rahmen der Videoreihe „Schau mal Kunst“ des Kunstmuseums Gelsenkirchen können die Zuschauer selbst kreativ werden. Die Hobby-Künstler sind nun aufgerufen, Fotos von ihren Werken einzuschicken.

Mit der Videoreihe will das Kunstmuseum Gelsenkirchen Interessierten aller Altersgruppen ermöglichen, sich auch während des Lockdowns mit Kunst zu beschäftigen. Die Videos unter „Schau mal Kunst“ auf der Museumshomepage stellen nicht nur Kunstwerke der Gelsenkirchener Sammlung vor. Sie beinhalten auch immer eine Aufgabe zum Ausprobieren, Experimentieren und Kreativ-werden.

Ausstellung ist geplant

Ab sofort können die Kunstwerke, die anhand der Videos zu den Originalen entstehen, fotografiert und eingeschickt werden. Die Beiträge werden vom Museum digital auf Social Media sowie per Newsletter präsentiert. In Planung ist für die Zeit nach dem Lockdown eine Ausstellung mit einer bunten Auswahl der eingeschickten Ergebnisse im Foyer bei den Werkräumen. Die  Bilder können über die Homepage unter www.gelsenkirchen.de/schaumalkunst eingesandt werden.

Werbung

Zum kreativen Mitmachen unter „Schau mal Kunst“ sind alle Familien und Schulen eingeladen. Die Videos dauern zwischen zwei und 3,5 Minuten und können in den (digitalen) Unterricht miteingebunden oder gemeinsam mit Freunden und Familie erlebt werden. In die Konzeption sind auch Assoziationen, Ideen und Fragen eingeflossen, die bei Kindern und Jugendlichen auf einem Museumsrundgang vor den Originalen entstanden sind.

Menü
%d Bloggern gefällt das: