Neue Intensivwohngruppe für Kinder und Jugendliche

Das Evangelische Kinder- und Jugendhaus hat eine neue Intensivwohngruppe für Kinder und Jugendliche in Gelsenkirchen eröffnet.
Das Evangelische Kinder- und Jugendhaus hat eine neue Intensivwohngruppe für Kinder und Jugendliche in Gelsenkirchen eröffnet.

Der Schwerpunkt in der Intensivwohngruppe liegt auf dem Aufbau einer Beziehung und weniger auf vorgegebenen festen Tagesstrukturen. Foto: EVK

Das Evangelische Kinder- und Jugendhaus hat eine neue Intensivwohngruppe für Kinder und Jugendliche mit höherem pädagogischem Bedarf eröffnet. Am 16. März zogen die ersten Bewohnerinnen und Bewohner in die Räumlichkeiten im ehemaligen Pfarrhaus in der Ückendorfer Straße in Gelsenkirchen ein.

Kinder und Jugendliche, die aus unterschiedlichen Gründen nicht in ihrer Herkunftsfamilie leben können, haben oft einen erhöhten pädagogischen Bedarf und können sich nur schwer auf strukturierte Tagesabläufe einlassen. „Für diese Kinder und Jugendlichen bieten wir in unserer Intensivwohngruppe ein neuartiges pädagogisches Konzept, bei dem der Schwerpunkt mehr auf dem Aufbau einer Beziehung und weniger auf festen Strukturen liegt“, erklärt Martin Wilms, Leiter der neuen Wohngruppe.

Werbung
Die unglaubliche Reise des FC Schalke 04 Vom bitteren Abstieg bis zur meisterlichen Rückkehr in die Erste Liga – die Geschichte der Saison 2021/22

Platz für sieben Kinder und Jugendliche

Dank eines hohen Betreuungsschlüssels können die Mitarbeitenden mit den insgesamt sieben Kindern und Jugendlichen jeden Tag nach der Schule den individuellen Tagesablauf planen und diesen begleiten. Die Kinder können darüber hinaus aus den Mitarbeitenden einen Paten oder eine Patin wählen und mit diesem Zeit verbringen und Probleme besprechen. „Wenn wir eine enge Beziehung zu den Kindern und Jugendlichen aufbauen, kann das ein besseres gegenseitiges Verständnis fördern und den Bewohnerinnen und Bewohnern Möglichkeiten zu einer positiven Entwicklung geben“, so Wilms.

Die Gruppe nimmt Kinder und Jugendliche zwischen zehn und 16 Jahren auf. Die Kinder und Jugendlichen können bis zu einer möglichen Verselbständigung in der Einrichtung bleiben und erhalten auch darüber hinaus Unterstützung vom Evangelischen Kinder- und Jugendhaus, wenn eine Rückführung in den elterlichen Haushalt nicht möglich ist.

Jugendhilfe-Einrichtung mit unterschiedlichen Angeboten 

Das Evangelische Kinder- und Jugendhaus ist eine Jugendhilfe-Einrichtung mit unterschiedlichen stationären und ambulanten Angeboten in Bochum und Gelsenkirchen. Dazu zählen Jugendwohnprojekte mit Wohngemeinschaften für Jugendliche und junge Volljährige, vier Mutter-Vater-Kind-Gruppen, die Familien einen Schutz- und Schonraum bietet, sowie fünf Tage-Gruppe, die Kinder im schulpflichtigen Alter von Sonntag bis Freitag rund um die Uhr begleitet und betreut. Außerdem gehören zum Kinder- und Jugendhaus drei Kinderwohngruppen, zwei Kindertagesstätten, eine Kinderschutzvilla, ein ambulantes Jugendhilfezentrum und ambulante Betreuungsangebote. Das Evangelische Kinder- und Jugendhaus ist eine Einrichtung des Diakoniewerks Gelsenkirchen und Wattenscheid.

Werbung
%d Bloggern gefällt das: