Polizeiauto. Symbolfoto: Pixabay

Drei Männer wurden am vergangenen Wochenende vorläufig festgenommen. In ihrer Wohnung fand die Polizei über 150 Gramm Marihuana.

Bei einer Verkehrskontrolle wurden die Polizei nach eigenen Angaben auf die Drogen aufmerksam: Am Samstagabend, 28. November, kontrollierten Polizeibeamte einen 34-jährigen Gelsenkirchener auf der Poststraße in Horst. Der Mann fuhr mit einem Elektroroller in der Straßenmitte. Er konnte sich gegenüber den Beamten nicht ausweisen. Als ihn die Polizisten nach einem Ausweis durchsuchten, fanden sie ein Tütchen Marihuana. Der 34-Jährige gab an, er habe die Drogen kurz zuvor in der Wohnung eines 61-jährigen Gelsenkircheners in Horst gekauft. Die Beamten nahmen den 34-Jährigen vorläufig fest und brachten ihn in Polizeigewahrsam.

Marihuana-Geruch schon im Hausflur

Noch zu später Stunde ordnete der zuständige Eilstaatsanwalt die Durchsuchung der Wohnung des mutmaßlichen Drogendealers an. Schon im Hausflur des Mehrfamilienhauses rochen die Polizeibeamten Marihuana. Als sie die Wohnung betraten, wurden sie unvermittelt von dem Wohnungsinhaber angegriffen. Er versuchte, einen Polizeibeamten zu schlagen. Die Beamten nahmen den 61-Jährigen und seine zwei 29 und 30 Jahre alten Söhne vorläufig fest und brachten sie in Gewahrsam. Bei der Durchsuchung der Wohnung fanden die Polizeibeamten über 150 Gramm Marihuana und Bargeld. Sie leiteten ein Strafverfahren ein. Die Ermittlungen dauern an. 

Werbung
Neues Ruhr-Wort
Menü
%d Bloggern gefällt das: