Die Betäubungsmittel, die in Erle gefunden wurden. Foto: Polizei Gelsenkirchen

Mehrere hundert Gramm Betäubungsmittel hat die Polizei am Dienstag in Erle gefunden. Der Zufall kam den Beamten nach eigener Aussage zu Hilfe.

Polizeibeamte haben am Dienstag mehrere hundert Gramm Betäubungsmittel, diverse Utensilien zur Verpackung und zum Konsum sowie Bargeld in einer Wohnung an der Herrmannstraße in Erle gefunden. Dabei kam den Beamten der Zufall zur Hilfe.

Wasserrohrbruch in Wohnung

Am Mittag waren die Polizisten von Beamten der Feuerwehr informiert worden: Die Wohnung müsse wegen eines Wasserrohrbruchs geöffnet werden. Dabei stießen die Helfer auf die offen sichtbaren, verbotenen Betäubungsmittel. Die Polizisten erwirkten daraufhin über die zuständige Staatsanwaltschaft einen richterlichen Beschluss zur Durchsuchung der Wohnung.

Werbung
Die unglaubliche Reise des FC Schalke 04 Vom bitteren Abstieg bis zur meisterlichen Rückkehr in die Erste Liga – die Geschichte der Saison 2021/22

Dabei fanden sie, auch mit Hilfe eines Drogenspürhundes, weitere Betäubungsmittel. Die Beamten stellten die Substanzen, Pillen, Blätter und Pulver sowie diverse Utensilien zum Drogenkonsum sicher. Sie fertigten eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gegen den 27 Jahre alten Wohnungsinhaber an. Die Ermittlungen dauern an.

%d Bloggern gefällt das: