Polizei: Mann mit Machete aus Kanal gerettet

Die Polizei Gelsenkirchen musste einen Mann mit Machete in der Hand aus dem Rhein-Herne-Kanal retten. Das war passiert.
Die Polizei Gelsenkirchen musste einen Mann mit Machete aus dem Rhein-Herne-Kanal retten. Das war passiert.
Polizeiauto. Symbolfoto: Pixabay

 

Die Gelsenkirchener Polizei bekam nach eigener Angabe am Montagabend gegen 21.30 Uhr einen Anruf von einem Autofahrer. In Gelsenkirchen-Heßler versuche ein Mann mit einer Machete in der Hand, Autos auf der Grothusstraße zu stoppen. Die Beamten machten den Gesuchten schließlich im Rhein-Herne-Kanal ausfindig. Der Mann hielt sich dort an einer Boje fest, schwamm dann weiter und klammerte sich erneut an eine Boje. Die Machete hielt er weiter in der Hand. Erst nachdem es den Rettungskräften gelang, dem 39-Jährigen die Machete abzunehmen, konnten sie ihn retten.

Mann wird ins Krankenhaus gebracht

Der Gelsenkirchener wurde umgehend zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Rhein-Herne-Kanal war für die Zeit des Einsatzes für mehr als drei Stunden gesperrt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand schließt die Polizei einen Selbstmordversuch sowie einen politischen Hintergrund aus.

Werbung
Die unglaubliche Reise des FC Schalke 04 Vom bitteren Abstieg bis zur meisterlichen Rückkehr in die Erste Liga – die Geschichte der Saison 2021/22
%d Bloggern gefällt das: