Der Rhododendron-Park ist fertig: (v. l.) Andreas Mäsing, Geschäftsführer der FGG Friedhofsgärtner Gelsenkirchen eG, Konrad Herz, Georg Lecher, Dr. Gerd Escher, Ehrenvorsitzender Verein für Orts- und Heimatkunde und Markus Holz. Foto: Verein für Ort- und Heimatkunde

Der Rhododendron-Park auf dem Alten Friedhof Buer ist vollendet. 13 Beete wurden nach einem besonderen Farbkonzept angelegt.

Umgesetzt wurde das Projekt vom Verein für Ort- und Heimatkunde.„Uns unterstützten die FGG Friedhofsgärtner Gelsenkirchen eG, die Sparkasse Gelsenkirchen, die Volksbank Ruhr Mitte und viele Privatleute mit Spenden, sodass dieses Vorhaben gelang“, sagt Georg Lecher, Vorsitzender des Vereins. Als Ideengeber stiftete Gärtnermeister Konrad Herz 2015 das erste Beet. Zum 125-jährigen Jubiläum steuerte auch der Verein selbst ein Beet bei.

Rund 45.000 Euro Gesamtkosten

Die Gesamtkosten des Projektes belaufen sich laut Verein auf rund 45.000 Euro.„Wir freuen uns, dass wir diesen, im Frühjahr wieder blühende Rhododendron-Park in Innenstadtnähe, den Bürgern und Gästen unserer Stadt zur Verfügung stellen können“, erklärt Markus Holz, Projektleiter für den Verein für Orts- und Heimatkunde. Nach der jüngsten Pflanzung übernahm Gelsendienste wieder die Fläche auf dem unter Denkmalschutz stehenden Friedhof.  

Werbung
Neues Ruhr-Wort
Menü
%d Bloggern gefällt das: