Frustrierte Schalker Spieler nach dem 0:0 gegen Mainz. Team-Manager Gerald Asamoah: “Uns ist allen klar, wie schwierig die Situation ist.” Foto: Rabas

Schalke: Emotionale Worte von Gerald Asamoah

Gerald Asamoah hat sich mit emotionalen Worten per Instagram an die Schalker Fans gewandt.

Als Koordinator der Lizenzspielerabteilung will er für eine bessere Zukunft beim abstiegsbedrohten Traditionsklub „mit anpacken“. Rund eine Woche nach seiner Berufung auf den neuen Posten hat sich der langjährige Profi mit emotionalen Worten zur Krise beim Tabellenletzten geäußert.

Werbung

“Keine Sekunde gezögert”

Für Gerald Asamoah waren es „intensive erste Tage – und es wird intensiv bleiben, denn uns ist allen mehr als klar, wie schwierig die Situation auf Schalke ist“. Nachdem der 42-Jährige große Teile seiner Profi-Laufbahn bei den Gelsenkirchenern verbracht hat, sieht er sich in der Verantwortung, seinem Herzensklub zu helfen. Er habe „keine Sekunde gezögert“, als er gefragt wurde, ob er den Posten als Koordinator der Lizenzspielerabteilung annehmen möchte, stellte er klar.

Asamoah hat die Nachfolge des freigestellten Sascha Riether angetreten. Außerdem gehört er weiterhin der Task Force Kaderplanung an.

Werbung
Frank Leszinski
Menü
%d Bloggern gefällt das: