Erst begnadigt, jetzt “begnadet”?  Schalkes Trainer Christian Gross setzt fürs Spiel bei Union Berlin große Hoffnungen in Nabil Bentaleb. Foto: Rabas

Schalke: Nabil Bentaleb ist in Berlin ein Kandidat für die Startelf

Am Samstag (18.30 Uhr) spielt Schalke 04 bei Union Berlin. Nabil Bentaleb ist dabei gleich wieder ein Kandidat für die Startelf der Königsblauen.

Als der FC Schalke 04 in der Bundesliga-Hinrunde Union Berlin empfing, war die sportliche Lage bereits kritisch. Dennoch war sich Oliver Ruhnert, früherer Leiter der Schalker Knappenschmiede und mittlerweile Manager bei den “Eisernen” völlig sicher: “Schalke 04 kann nicht absteigen”.

Werbung
Neues Ruhr-Wort

Ein Akt der Verzweiflung?

 

Noch ist der 49-Jährige nicht eines Besseren belehrt worden, aber nach 20 Spieltagen ist die Lage der Königsblauen weitaus dramatischer geworden. Neun Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz sind vor dem nächsten Wiedersehen mit den Berlinern am Samstag (18.30 Uhr) eine riesige Hypothek.

Auch Trainer Christian Gross konnte bisher keine Trendwende schaffen. Die Rückkehr von Nabil Bentaleb darf man getrost als Akt der Verzweiflung interpretieren. Der 26-Jährige gehört eindeutig zu den spielstärksten und besten Kickern im Schalke-Kader – nur zeigte er das in der Vergangenheit kaum. Kapitän Kolasinac findet: “Nabil hat eine enorm gute Ballsicherheit. Wir brauchen in unserer jetzigen Situation jeden Spieler und sind froh, dass er wieder Bestandteil der Mannschaft ist.”

Werbung

Huntelaar fehlt weiterhin verletzt

 

Durch den verletzungsbedingten Ausfall von Mark Uth könnte Bentaleb in Berlin sogar auf seiner Lieblingsposition sofort in die Startelf rücken. Allerdings fehlt dem Algerier nach seiner letzten von insgesamt sechs Suspendierungen die Spielpraxis. Seinen letzten Einsatz hatte der 26-Jährige am 21. November 2020 bei der 0:2-Niederlage gegen den VfL Wolfsburg.

Dennoch lobte Gross den Mittelfeldspieler im Vorfeld der Partie so auffällig, dass mit seinem Einsatz in der Startelf gerechnet werden kann. Außerdem dürften Timo Becker und Suat Serdar zurück in die Startelf kehren. Mittelstürmer Klaas-Jan Huntelaar fällt dagegen mit Wadenproblemen weiter aus.

 

Es wird frostig – so oder so

 

Die Temperaturen während des Spiels dürften ohnehin Gift für lädierte Waden sein: In Berlin werden am Samstagabend minus sechs bis minus acht Grad erwartet. Da kriegt man auch ohne Blick auf die Tabelle schon das große Zittern…

Frank Leszinski
Menü
%d Bloggern gefällt das: