Hat sich mit Japan für die WM qualifiziert: Ko Itakura. Foto: Rabas (Archiv)

Schalkes Itakura bei WM dabei – für Churlinov und Kaminski ist Dienstag Finaltag

Ko Itakura ist mit Japan bei der WM in Katar dabei, seine Schalker Mannschaftskollegen Darko Churlinov und Marcin Kaminski hoffen noch.

Schalke-Trainer Mike Büskens hatte es nicht vergessen. In einer Medienrunde nach dem 1:0-Erfolg im Testspiel gegen den FC Utrecht gratulierte der Eurofighter seinem Spieler Ko Itakura herzlich zur Qualifikation mit Japan für die Weltmeisterschaft 2022 in Katar.

Werbung
Die unglaubliche Reise des FC Schalke 04 Vom bitteren Abstieg bis zur meisterlichen Rückkehr in die Erste Liga – die Geschichte der Saison 2021/22

Schalke-Spieler gratulieren per Video

Und auch die Schalker Spieler drehten ein Kurzes Video aus der Kabine, um Itakura zu beglückwünschen.

Mit den „Blauen Samurai“ gewann der 25 Jahre alte Innenverteidiger mit 2:0 beim direkten Verfolger Australien. Itakura kam in der Partie, die in Sydney ausgetragen wurde, über die volle Distanz zum Einsatz.

Beide Tore fielen erst ganz am Ende des Spiels. Die Treffer erzielte der eingewechselte Kaoru Mitoma (89., 90.+4). Durch den Erfolg ist Japan nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze der Qualifikationsgruppe B zu verdrängen.

Werbung

Dienstag wollen sich Churlinov und Kaminski WM-Traum erfüllen

Australien wird sich hingegen mit dem Tabellendritten der Gruppe A messen müssen, der Sieger dieses Duells nimmt an einem interkontinentalen Play-off-Spiel gegen den Fünften der Südamerika-Qualifikation teil. Diese Partie wird im Juni auf neutralem Boden ausgetragen.

Für Japan steht am kommenden Dienstag das letzte Spiel der WM-Qualifikation an. In Saitama treffen Itakura und Co. ab 12.35 Uhr auf Vietnam. Doch diese Begegnung hat nur noch statistischen Wert.

Nächste Sensation durch Nordmazedonien?

Ganz im Gegensatz zum Spiel Portugal gegen Nordmazedonien: Hier geht es am Dienstag um die WM-Qualifikation – die Portugiesen hatten sich im ersten Quali-Spiel mit 3:1 gegen die Türkei durchgesetzt, Nordmazedonien – mit dem Schalker Darko Churlinov – hatte sensationell Europameister in die Knie gezwungen.

Auch Marcin Kaminski, dem auf Schalke der Sprung zurück in die polnische Nationalmannschaft gelungen ist, hofft auf die WM-Teilnahme: Polen spielt am Dienstag im entscheidenden Quali-Spiel gegen Schweden.

Norbert Neubaum
%d Bloggern gefällt das: