So bewertet Paul Seguin Schalkes Sieg gegen Osnabrück

Paul Seguin war die Erleichterung nach dem Schalker 4:0-Erfolg gegen den VfL Osnabrück deutlich anzumerken.

Paul Seguin (am Ball) zeigte gegen Osnabrück eine gute Leistung. Foto: Rabas

Gegen den VfL Osnabrück wusste Paul Seguin endlich mal wieder zu überzeugen. Er hatte mit seinem wichtigen Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0 einen wichtigen Teil dazu beigetragen hat. Der Schlüssel zum Erfolg war jedoch viel mehr.

Werbung
Die unglaubliche Reise des FC Schalke 04 Vom bitteren Abstieg bis zur meisterlichen Rückkehr in die Erste Liga – die Geschichte der Saison 2021/22

„Wir haben aktiv Fußball gespielt. Das ist die Basis“, betonte der 28-Jährige mehrfach im Anschluss an die Partie. Die Zahlen zum Spiel belegen seine Analyse. Neben dem klaren Endergebnis strahlten die Knappen auch in den Werten Torschüsse (14:8), Ballbesitz (59 Prozent) und Laufleistung (116km:112km) eine gewisse Dominanz aus.

Erster Treffer in der Veltins-Arena

Neben der eigenen starken Offensive ließen die Königsblauen auch defensiv kaum Torchancen zu. Das aktive Spiel gegen den Ball funktionierte deutlich besser als in den vorherigen Partien.

Seguin trug sich nicht nur in die Torschützenliste ein, sondern legte mit zwölf Kilometern auch die weiteste Strecke aller Akteure auf dem Feld zurück. Den wohl wichtigsten Lauf in den freien Raum absolvierte er in der 48. Minute und vollendete sicher zum 2:0 – sein erster Treffer vor heimischen Publikum.

Werbung

Ein Brustlöser?

„Das war natürlich sehr schön“, so Seguin nach dem Spiel. „Ich hoffe, das war ein Brustlöser.“ Ein klarer Sieg, aber „das war ein kleiner Schritt“, betonte er und blickte auf die beiden letzten Spiele des Jahres voraus: „Wir wollen weiter so aktiv Fußball spielen.“