Einen Transporter voller Weihnachtspakete und eine Barspende brachte jetzt das Sozialwerk St. Georg zu den Caritas Werkstätten im Kreis Ahrweiler. So kamen die Spenden zusammen.
Vertreterinnen des Sozialwerks St. Georg aus Gelsenkirchen und Schmallenberg übergeben Weihnachtsgeschenke und eine Bargeldspende an die Caritas Werkstätten in Burgbrohl. Foto: Sozialwerk St. Georg

Sozialwerk St. Georg: Ein Transporter voller Geschenke für das Ahrtal

Einen Transporter voller Weihnachtspakete und eine Barspende brachte jetzt das Sozialwerk St. Georg zu den Caritas Werkstätten im Kreis Ahrweiler. So kamen die Spenden zusammen.

Als im Sommer die verheerende Flut das Ahrtal verwüstete, wurde das Sozialwerk St. Georg aktiv. „Spontan haben Klientinnen, Klienten und Mitarbeitende auf regionaler Ebene Aktionen zugunsten der Opfer der Flut ins Leben gerufen“, berichtet Stefanie Langer, stellvertretende Leitung in der Emscher-Werkstatt des Sozialwerks St. Georg. So sammelte zum Beispiel der Werkstattrat der Lennewerkstatt in Schmallenberg bei Beschäftigten und Mitarbeitenden Geld ein. Der Erlös des jährlichen Bücher- und Trödelmarktes der Werkstatt für Menschen mit Behinderung wurde zudem für die Menschen aus dem Ahrtal reserviert.

Zündende Idee bei Arbeitstreffen

Anne-Katrin Schneider, Einrichtungsleiterin im Sozialwerk St. Georg, ergänzt: „An uns wurde aber auch immer wieder der Wunsch herangetragen, etwas unternehmensweit anzukurbeln.“ Bei einem Arbeitstreffen kam dann die zündende Idee: Klientinnen, Klienten und Mitarbeitende aus dem Sozialwerk sollten Weihnachtswünsche von Menschen einer sozialen Einrichtung oder Organisation im Ahrtal erfüllen.

Werbung

Eine Partnerorganisation war schnell gefunden: Die St. Raphael Caritas Alten- und Behindertenhilfe betreibt unter anderem eine Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Sinzig, die vom Hochwasser komplett zerstört worden war. Ein Arbeiten wie zuvor ist seitdem nicht mehr möglich. Beschäftigte und Mitarbeitende der Werkstatt wurden zum Teil auf die anderen Standorte der Caritas Werkstätten im Kreis Ahrweiler verteilt oder sind in der neu geschaffenen Übergangslösung im 15 Kilometer entfernten Burgbrohl tätig.

Rund 530 Wunschzettel aus Ahrweiler

Anfang November kamen rund 530 ausgefüllte Wunschzettel aus den Caritas Werkstätten im Kreis Ahrweiler in der Gelsenkirchener Zentrale des Sozialwerks an. „Wir hatten zuvor schon viel Werbung für die Aktion gemacht und hatten trotzdem ein wenig ‚Bauchschmerzen‘ – so etwas hatte es im Sozialwerk bisher noch nicht gegeben. Deshalb konnten wir auch nur schwer einschätzen, wie unsere Idee ankam und ob die Menschen aus dem Sozialwerk tatsächlich alle Wünsche der Beschäftigten und Mitarbeitenden aus Sinzig und Umgebung erfüllen würden“, erklärt Schneider.

Umso größer war dann die Freude, als Mitte Dezember mehr als 500 Geschenke vorlagen. Alexandra Aulbach, Leiterin der Unternehmenskommunikation im Sozialwerk und ebenfalls eine der Mit-Organisatorinnen, erzählt erleichtert: „Auch wenn es zugegebenermaßen etwas schwerfällig begann – vielleicht war für einige Weihnachten doch noch zu weit weg. Aber irgendwann gewann unsere Aktion unglaublich an Fahrt.“

Vier Euro von jedem verkauften Baum

Freunde und Familien der Klientinnen, Klienten und Mitarbeitenden beteiligten sich ebenso wie Firmen, die in regelmäßigem geschäftlichem Kontakt zum Sozialwerk St. Georg stehen und die von den „Weihnachtsgeschenken für Sinzig“ gehört hatten. Zudem wurden andere Aktionen organisiert, um Geld für weitere Geschenke einsetzen zu können: Im Second-Hand-Laden „Pünktchen und Kariert“ in Hamm-Heessen wurden so 300 Euro gesammelt. Die INTZeit Arbeit, das Inklusionsunternehmen des Sozialwerks, verkaufte seit August Weihnachtsbäume und spendete von jedem verkauften Baum vier Euro für die Weihnachtsgeschenke. Rund 700 Euro kamen so zusammen. Die Gastronomiebetriebe der INTZeit Arbeit in Gelsenkirchen gaben ihre Trinkgelder ab. Langer: „Viele Menschen aus dem Sozialwerk haben auch zusammengelegt und gemeinsam ein Weihnachtsgeschenk besorgt, so dass es für jeden Geldbeutel möglich war, sich an der Aktion zu beteiligen.“

Nun wurden die Geschenke in die Caritas Werkstätten nach Burgbrohl gebracht. Zudem übergab der Werkstattrat der Lennewerkstatt mehr als 2.100 Euro in bar, die den Beschäftigten vor Ort zugutekommen. Wolfgang Meyer vom Vorstand des Sozialwerks St. Georg begleitete die Übergabe und ist beeindruckt von dem, was die Menschen der sozialen Einrichtungen im Ahrtal auch nach mehreren Monaten immer noch tagtäglich auf sich nehmen müssen: „Wir im Sozialwerk sind mit nur geringen Schäden von der Flut verschont geblieben. Umso mehr freut uns die große Solidarität, die Klientinnen, Klienten und Mitarbeitende aus dem Sozialwerk in den letzten Wochen gezeigt haben. Auch wenn uns bewusst ist, dass wir die Not der Menschen hier nicht lindern können, so hoffen wir doch, dass wir ihnen mit den Geschenken und den Spendengeldern zu Weihnachten ein kleines Lächeln aufs Gesicht zaubern können.“

Menü
%d Bloggern gefällt das: