Sportler des Jahres 2019 jetzt ausgezeichnet

vSportlerhrung für 2019 im Ratssaal –Foto: Gerd Kaemper/gkfoto

Sportlerhrung für 2019 im Ratssaal –Foto: Gerd Kaemper/gkfoto

Mit einigen Monaten Verspätung haben Gelsensport und die Stadt am Freitagnachmittag die Ehrung verdienter Gelsenkirchener Sportlerinnen und Sportler für das Jahr 2019 vollzogen.

Gerade in einem Jahr, in dem auch sportliche Leistungen durch die Corona-Pandemie erschwert werden, wollten die Stadt Gelsenkirchen und Gelsensport nach eigenen Angaben nicht auf die Ehrung der erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler verzichten. So gab es am Freitag, 4. September 2020, mit einigem Verzug und in einem auf die Coronaregeln angepasstem Rahmen die Übergabe der Auszeichnungen für das Jahr 2019 durch Oberbürgermeister Frank Baranowski und Gelsensport-Präsident Jürgen Deimel.

„Verzichten wollten wir auf die Ehrung nicht, denn wir wollten nicht hinnehmen, dass auf Jahre in der langen Liste der Sportlerinnen und Sportler des Jahres beim Jahr 2019 ein unschöner Eintrag steht: Nicht vergeben“, sagte Oberbürgermeister Frank Baranowski. „Es wäre dem Sportjahr 2019 nicht gerecht geworden, denn natürlich sind im Gelsenkirchener Sport auch 2019 exzellente Leistungen erbracht worden, großartige Leistungen von einzelnen Athletinnen und Athleten wie auch von ganzen Mannschaften. Wieder und wieder gab es wunderbare Beispiele für echten Sportsgeist, für Team Spirit und Fair Play.“

Werbung
Neues Ruhr-Wort

Auszeichnungen in vier Kategorien

Besonders geehrt wurden Sportlerinnen und Sportler in folgenden Kategorien: Sportlerin des Jahres, Sportler des Jahres, Mannschaft des Jahres und Verdiente Persönlichkeit. Sportlerin des Jahres kann sich seit heute Judith Hermeler, Schwimmerin der Schwimmgemeinschaft Ruhr, nennen. Im Alter von neun Jahren hat sie im Jahr 2000 angefangen im Verein zu schwimmen und hat bereits eine erfolgreiche Schwimmkarriere hinter sich. Mit drei weiteren Schwimmkolleginnen reiste die Gelsenkirchenerin letztes Jahr zu den Masters-Weltmeisterschaften nach Südkorea und gewann dort Gold in 200 Meter Brust. Dabei beließ es Judith Hermeler aber nicht, sondern gewann noch zusätzlich die Silbermedaille in 50 Meter Brust. Eine beindruckende Leistung, die heute im Ratssaal geehrt wurde.

Über die Auszeichnung Sportler des Jahres freute sich dieses Jahr Louis Theodoridis. Er gewann bei der Ju-Jutsu-Weltmeisterschaft in Abu Dhabi 2019 die Silbermedaille in der Kategorie bis 94 Kilogramm. Bei der Deutschen Meisterschaft holte er außerdem die Goldmedaille im Bodenkampf der Gewichtsklasse bis 94 Kilogramm. Seit 2016 ist der Gelsenkirchener im Kampfsportverein Bushido-Ryu und wurde seitdem jedes Jahr bei den Europa- oder Weltmeisterschaften mit Bronze oder Silber ausgezeichnet. Dem Preisträger sind die Werte der traditionellen Kampfkunstarten wie Höflichkeit, Respekt und Disziplin besonders wichtig.

Werbung

Cricket-Mannschaft schafft Aufstieg

Als ganzes Team wurde dieses Jahr die Cricket-Mannschaft – VfB 09/13 Gelsenkirchen e.V. als Mannschaft des Jahres ausgezeichnet. In den letzten zwei Jahren hatte die Mannschaft den dritten Platz in der Regionalliga 2018 und den zweiten Platz in der Regionalliga 2019 erreicht. Außerdem kletterte sie gezielt die Cricket-Bundesliga nach oben: 2018 qualifizierten sie sich zur Teilnahme an der zweiten Bundesliga 2019, im darauffolgenden Jahr qualifizierten sie sich für die erste Bundesliga für das Jahr 2020. Neben den herausragenden sportlichen Leistungen, engagieren sich die Vereinsmitglieder besonders auch im sozialen Bereich. Beispielsweise helfen sie bei der Integration geflüchteter Menschen oder leisteten einen großen Eigenanteil an dem Bau einer Cricket-Spielfläche.

Als Verdiente Persönlichkeit zeichneten der Oberbürgermeister und der Gelsensport-Präsident den Gelsenkirchener Eckhard Rensch aus. Der 66-Jährige ist seit 1997 Vereinsmitglied der Schwimmgemeinschaft Gelsenkirchen und hat sich durch sein Engagement im Verein besonders hervorgetan. Er organisiert und führt selbst Ausbildungen für den Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG) im Bereich Bronze/Silber und Gold durch, die insbesondere für Lehrer, Bewerber für Berufe bei der Feuerwehr und der Polizei oder Übungsleiter der Gelsenkirchener Schwimmvereine bestimmt sind. Außerdem übernimmt er die Schwimmausbildung für Nichtschwimmer an mehreren Institutionen und unterstützte auch Wettkampfschwimmer, deren Eltern die Kosten für ein Trainingslager ihrer Kinder nicht alleine stemmen konnten.

Stadtsportmünzen waren per Post zugestellt

In der Vergangenheit wurden auch die Trägerinnen und Träger der Stadtsportmünzen auf der Veranstaltung geehrt. Dieses Jahr werden aufgrund der Pandemie die Stadtsportmünzen jedoch nicht persönlich an die Sportlerinnen und Sportler aus Gelsenkirchen verliehen. Die Athleten, die letztes Jahr herausragende Leistungen erbracht haben, erhalten ihre Auszeichnungen stattdessen über den Postweg und werden so geehrt.

Zum Abschluss dankte Oberbürgermeister Frank Baranowski alle Gelsensport-Mitgliedern und alle Gelsenkirchener Sportvereinen, die „in dieser schwierigen Zeit eine wichtige Aufgabe mit viel Sportsgeist und einem großen Sinn für Fairness und Solidarität erfüllt“ hätte: „Sie haben möglich gemacht, dass die Gelsenkirchenerinnen und Gelsenkirchener in Pandemie-Zeiten nicht auf den Sport verzichten mussten! Das war sehr viel wert, und das wird es auch in den kommenden Monaten sein.“

Menü
%d Bloggern gefällt das: