Tagesmütter und Tagesväter gesucht

GeKita Pressetermin Tagespflegepersonen gesucht am 03.08.2020 in Gelsenkirchen, Nicole Schmidt, Sarah Büsch, Annette Berg und Holle Weiß (r-l). Foto: GeKita/ Caroline Seidel

Nicole Schmidt, Sarah Büsch, Annette Berg und Holle Weiß (v.l) präsentieren die neue Kampagne. Foto: GeKita/ Caroline Seidel

Sie gilt als familiennahes und flexibles Betreuungsangebot für Kinder unter drei Jahren – die Kindertagespflege bei Tagesmüttern und -vätern. Rund 400 Plätze gibt es in Gelsenkirchen bereits. Doch es sollen noch mehr werden.

„Wir haben mit der Kindertagespflege in den vergangen Jahren ein verlässliches und passgenaues Angebot geschaffen, das sich großer Beliebtheit erfreut. So groß, dass wir das Platzangebot weiter ausbauen wollen und müssen“, sagt Jugendezernentin Annette Berg. Damit das klappt, intensiviert die Gelsenkirchener Kindertagesbetreuung (GeKita) nicht nur die Kommunikation rund um das Berufsfeld, sondern nimmt als eine von 48 Modellkommunen auch am Bundesprogramm „ProKindertagespflege: Wo Bildung für die Kleinsten beginnt“ teil. Für drei Jahre stehen der Stadt damit rund 450.000 Euro an Fördermitteln zur Verfügung. „Eine willkommene Unterstützung für diesen wichtigen Baustein der Kindertagesbetreuung in Gelsenkirchen“, sagt Berg.

Die finanzielle Unterstützung mache zum Beispiel eine auffällige Buswerbung möglich, fließe aber auch in die Qualifizierung der potentiellen Tagespflegepersonen. Schließlich ist gerade diese Qualifizierung für die Qualität und Akzeptanz des Angebotes entscheidend. Rund 300 Stunden Theorie und eine Eignungsprüfung durch GeKita stehen vor der Tätigkeit als Tagespflegeperson, wie GeKita-Betriebsleiterin Holle Weiß sagt. „Das gibt den Familien Sicherheit, dass sie ihre Kinder in gute Hände abgeben. Aber auch die Tagespflegepersonen profitieren davon, weil sie gut auf ihre Tätigkeit vorbereitet werden.“

Werbung
Neues Ruhr-Wort

Neben dem nötigen Know-how kümmert sich GeKita außerdem mit einem Beraterteam um die Vermittlung der Betreuungsplätze und ist bei der Suche und Bereitstellung geeigneter Räume behilflich. Mitbringen müssen die potentiellen Tagespflegpersonen vor allem Freude im Umgang mit Kindern, Flexibilität und Zuverlässigkeit. Für alle, die Interesse an einer Qualifizierung zur Tagespflegperson haben, bietet GeKita am Montag, 24. August 2020, eine Infoveranstaltung in den Räumen der AWO an der Grenzstraße 47 an. Der nächste Qualifizierungskurs zur Tagespflegeperson beginnt Ende September.

Zum Bundesprogramm

Werbung

Mit dem Bundesprogramm „ProKindertagespflege: Wo Bildung für die Kleinsten beginnt“ möchte das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gezielt die Weiterentwicklung der Kindertagespflege stärken. Bis Dezember 2021 werden rund 48 Modellstandorte gefördert. Nach dem Motto „Qualifiziert Handeln und Betreuen“ setzt das Bundesprogramm auf Qualifizierung der Tagesmütter und -väter, Verbesserung der Rahmenbedingungen und Stärkung der Zusammenarbeit mit den Kommunen.

Menü
%d Bloggern gefällt das: