Spätestens am Saisonende werden sich die Wege von Salif Sané und Schalke wohl trennen. Foto: Rabas

“Unfassbare Qualität”: Trotzdem wird Salif Sané Schalke wohl verlassen

Die Wege von Salif Sané und Schalke 04 werden sich wohl spätestens am Saisonende trennen.

Es war zwar nur ein Kurzeinsatz von etwas mehr als fünf Minuten, doch dieser Zeitraum beim 1:1 in Hamburg reichte schon aus, um sich nachhaltig in Erinnerung zu bringen.

Werbung

Schalkes Sportdirektor Rouven Schröder äußerte kürzlich in einer Medienrunde jedenfalls seine Begeisterung über das Comeback von Salif Sané: „Wenn Salif ins Spiel kommt, hat der Gegner sofort zwei, drei Fragezeichen im Gesicht. Er kann sowohl defensiv als auch offensiv am Spiel teilnehmen. Salif hat eine unfassbare Qualität.“

Viel Lob von Rouven Schröder

​Ob die Einwechslung mit ein Grund dafür war, dass den Schalkern wenig später der Ausgleich beim Hamburger SV gelang, bleibt Spekulation. Fakt ist jedoch, dass ein gesunder Sané ohne Zweifel in der Lage sein dürfte, Schalke sportlich weiter zu helfen.

Doch genau an diesem Punkt gibt es Zweifel. In der Saisonvorbereitung spielte nicht zum ersten Mal das Knie des 31-Jährigen aufgrund der erhöhten Belastungen im Trainingslager in Mittersill nicht mit. Die Folge war eine monatelange Reha des Defensivspezialisten.

Vertrag sprengt das Gehaltsgefüge

​Der erste Comebackversuch beim Spiel in Hannover war nicht von Erfolg gekrönt. Sané zog sich Anfang November eine Muskelverletzung zu und musste erneut pausieren. Nun scheint er endlich wieder fit zu sein, doch eine Zukunft auf Schalke gibt es über sein Vertragsende hinaus wohl nicht.

Schalke und Sané dürften sich am Saisonende trennen, weil der Abwehrspieler noch einen „großen“ Vertrag besitzt. Geschätzte 3,5 Millionen Euro Gehalt sollen es pro Saison sein, was für die hochverschuldeten Königsblauen finanziell eigentlich nicht zu stemmen ist.

Für andere Vereine empfehlen

„Salif ist ein Spieler, der budgetär normalerweise nicht in unser Gehaltsgefüge passt“, bestätigte Schröder. Doch weil sich Sané im Sommer verletzte, blieben Interessenten naturgemäß aus.

Nun hofft Sané im neuen Jahr auf mehr Einsatzzeiten, um sich für andere Vereine zu empfehlen. Das dürfte nicht so einfach werden, denn wegen seiner langen verletzungsbedingten Ausfallzeit ist der Marktwert des Abwehrspielers auf nur noch 800.000 Euro gesunken.

Schröder ist überzeugt davon, dass „Salif, solange er auf Schalke ist, seinen Job bestmöglich machen wird.“

Ausstiegsklausel genutzt

​Sané war im Sommer 2018 für eine Ablösesumme von rund sieben Millionen Euro von Hannover 96 zu den Königsblauen gewechselt. Er nutzte nach fünf Jahren in der niedersächsischen Landeshauptstadt eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag.

Frank Leszinski
Menü
%d Bloggern gefällt das: