Schröder und Ranftl

Sportdirektor Rouven Schröder (l.), hier mit Reinhold Ranftl, holte zwei neue Spieler an einem Tag. Foto: Schalke 04.

Zwei Schalker Neuzugänge fürs Tor und die Offensive

Zwei Neuzugänge an einem Tag: Schalkes Sportdirektor Rouven Schröder hat viel zu tun.

Schalke 04 hat wie erwartet Dominick Drexler vom 1. FC Köln verpflichtet. Der 31-Jährige kommt zunächst ablösefrei. Außerdem kommt mit Martin Fraisl ein Torwart aus Österreich.

Werbung

Dominick Drexler hat einen Vertrag über zwei Jahre unterschrieben. Er erhält die Rückennummer 24. „Mit Dominick haben wir unseren Wunschspieler für das offensive Mittelfeld gefunden“, sagte Sportdirektor Rouven Schröder. „Er bringt eine hohe Spielintelligenz mit, was das Spiel mit und ohne Ball betrifft.“

“Nicht lange überlegen”

„Als sich Schalke 04 bei mir gemeldet hat, musste ich nicht lange überlegen“, erklärte Drexler. „Ich freue mich sehr darauf, die Mannschaft möglichst schnell kennenzulernen und vielleicht schon am Freitag gegen den HSV zum Kader zu gehören.“

Werbung

Der Rechtsfuß spielte zuletzt drei Jahre beim 1. FC Köln. Für die Rheinländer erzielte der gebürtige Bonner in 95 Pflichtspielen 17 Tore. Seine erfolgreichste Zeit erlebte Drexler bei Holstein Kiel, für die er zwischen 2016 und 2018 71-mal am Ball (21 Tore) war. Im Sommer 2018 verpasste er mit den Norddeutschen nur knapp den Aufstieg.

Neuer Torwart kommt aus Österreich

Nach der Corona-Erkrankung von Ralf Fährmann hat Schalke offenbar auch einen neuen Torwart gefunden. Nach übereinstimmenden Medienberichten wird der vertragslose Martin Fraisl verpflichtet.

Der österreichische Keeper stand zuletzt in der niederländischen zweiten Liga bei ADO Den Haag unter Vertrag, zwischen Juli 2019 und Januar 2021 war er Torhüter beim SV Sandhausen. Jetzt soll er Schalke gegen den HSV bereits zur Verfügung stehen. Er erhält die Rückennummer 30.

“Akuter Handlungsbedarf”

„Aufgrund der Geschehnisse der vergangenen Tage hatten wir akuten Handlungsbedarf auf der Torhüterposition“, erklärte Sportdirektor Rouven Schröder. „Martin Fraisl war extrem motiviert und angetan, als wir mit ihm über ein Engagement bei Schalke 04 gesprochen haben. In der abgelaufenen Saison hat er nach seinem Wechsel zu Den Haag eine sehr gute Halbsaison in der Eredivisie gespielt. Wir sind überzeugt davon, dass er ein starker und ehrgeiziger Herausforderer für Michael und Ralf sein wird.“

Der 28-Jährige, der schon am Mittwochnachmittag im Quarantäne-Trainingslager mit der Mannschaft auf dem Platz stehen wird, hat sich ein erstes Ziel gesetzt: „Ich werde die wenigen Tage bis zum Spiel gegen Hamburg nutzen, um Team und Abläufe so gut wie möglich kennenzulernen, damit ich für den Fall der Fälle bereit bin. Ich freue mich auf meine Zeit in Königsblau.“

Fraisl kennt die zweite Bundesliga aus seinen gut 18 Monaten beim SV Sandhausen. Für den Club aus Baden-Württemberg stand der gebürtige Wiener insgesamt 45 Mal zwischen den Pfosten. Zuletzt lief er ein halbes Jahr für ADO Den Haag auf und sammelte 15 Einsätze in der Eredivisie – zuletzt sogar als Kapitän.

Frank Leszinski
Menü
%d Bloggern gefällt das: