Nur noch vier Personen dürfen künftig bei Trauungen anwesend sein. Foto:Frank Winkler auf Pixabay

Die Corona-Lage in Gelsenkirchen zieht weitere Einschränkungen nach sich: Trauungen sind künftig nur noch im kleinen Kreis möglich.

Das Standesamt der Stadt Gelsenkirchen teilt mit, dass Eheschließungen ab Montag, 18. Januar, nur noch mit insgesamt vier Personen durchgeführt werden. Lediglich das Brautpaar und zwei weitere Personen dürfen beim Ja-Wort anwesend sein. Die Brautpaare haben auch darauf zu achten, dass sich nur die erlaubte Anzahl an Gäste im Außenbereich des Standesamtes und der anderen Trau-Orte aufhält.

Hochzeitsfeier mit 60 Gästen aufgelöst

Das freudige Ereignis in großer Runde mit Freunden und Verwandten zu feiern, ist ohnehin tabu. Doch nicht alle Gelsenkirchener halten sich an die Regeln. So hat die Polizei nach eigenen Angaben am Sonntag eine Hochzeitsfeier in Schalke-Nord aufgelöst. Zeugen hatten die Feier in einer Wohnung an der Hülsmannstraße bemerkt. Dort trafen die Beamten auf rund 60 Partygäste. Die Feier wurde aufgelöst. Die Gäste erhielten eine Anzeige wegen Verstoßes gegen die Corona-Schutzverordnung.

Werbung
Menü
%d Bloggern gefällt das: