Fast menschenleer: Die Hochstraße in Buer am Donnerstagnachmittag. (Foto: André Przybyl)

Corona: Zahlreiche Bußgelder und Verwarnungen

Der Kommunale Ordnungsdienst richtet nochmals einen dringenden Appell an die Bevölkerung, daheim zu bleiben.

Die Straßen der Innenstädte von Buer und Gelsenkirchen sind zurzeit zwar größtenteils menschenleer. Und dennoch scheint der Ernst der gegenwärtigen Lage noch nicht in allen Teilen der Gelsenkirchener Bevölkerung angekommen zu sein. Diesen Eindruck zumindest vermitteln die jüngsten Berichte der Einsatzkräfte der Polizei und des Kommunalen Ordnungsdienstes. Sie verzeichneten am Mittwoch und Donnerstag wieder zahlreiche Verstöße im Zusammenhang mit der derzeit geltenden Coronaschutzverordnung. Dabei sind seit dem 21. März in Gelsenkirchen Zusammenkünfte von mehr als zwei Personen unter freiem Himmel untersagt.

Werbung
Neues Ruhr-Wort

„Sieben Mal mussten Polizisten Personengruppen von mehr als zwei Personen auflösen. Ansammlungen von mehr als zehn Personen wurden nicht angetroffen“, erklärte Polizeisprecher Christopher Grauwinkel. Zu allen festgestellten Verstößen im Zusammenhang mit dem Infektionsschutzgesetz leiteten die Ordnungshüter entsprechende Verfahren ein. „Insgesamt 32 Uneinsichtige dürfen jetzt mit einem Bußgeldbescheid rechnen“, so Grauwinkel.

Zehn Verwarnungen ausgesprochen

Auch der Kommunale Ordnungsdienst der Stadt Gelsenkirchen (KOD) ist unterwegs, um die Einhaltung der Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Corona-Virus zu überwachen und durchzusetzen. Allein am Mittwoch sprachen die Mitarbeiter hierbei zehn Verwarnungen aus.

Werbung

Der KOD regierte deshalb am Donnerstag mit einem dringenden Appell mit vielen Ausrufezeichen an die Bevölkerung, sich an die bestehende Verordnung zu halten. .„Wir sind draußen weiter für Sie unterwegs, leisten Sie bitte ihren Beitrag und bleiben Sie für uns alle zuhause! Besondere Zeiten, erfordern besondere Maßnahmen!“, heißt es dort. Und weiter: „Mit Uneinsichtigkeit und Ignoranz gefährden Sie nicht nur sich selbst, Sie gefährden auch die Gesundheit aller Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt!“ Der Kommunale Ordnungsdienst sowie die Gewerbeaufsicht werden sämtliche Verstöße gegen die bestehenden Regeln konsequent ahnden.

Täglich werden 350 Betriebe kontrolliert

Der KOD ist täglich, also auch an den Wochenenden mit 18 Streifen in der Zeit von 7 Uhr bis 22 Uhr im gesamten Stadtgebiet unterwegs. „Täglich werden dabei rund 350 Betriebe auf das Einhalten der Hygienevorschriften sowie die vorgeschriebenen Schließungen kontrolliert. Pro Tag sprechen die Streifen etwa 100 Personen an, um über nicht erlaubte Verhaltensweisen aufzuklären“, erläutert Stadtsprecher Martin Schulmann. Schwerpunktkontrollen finden demnach zudem auf Spielplätzen, in Parkanlagen und den Innenstadtbereichen statt.

Der Gewerbeaufsicht fiel ein Lebensmittelgeschäft in der Innenstadt auf, das weder Einlasskontrollen noch zusätzliche Hygienemaßnahmen eingerichtet hatte. Nach den Hinweisen habe der Betreiber jedoch reagiert und die Vorgaben umgesetzt. „Alle anderen Lebensmittelmärkte setzten die Hygienevorschriften von sich aus um“, betonte Schulmann.

Von Boris Spernol
Menü
%d Bloggern gefällt das: