Amine Harit steht angeblich vor einem Wechsel auf Leihbasis zu Olympique Marseille. Foto: Rabas

Das jüngste Gerücht: Harit von Schalke nach Marseille

Amine Harit steht angeblich vor einem Wechsel auf Leihbasis zu Olympique Marseille – darüber hatte zuerst der TV-Sender “Sky” berichtet.

Der Schalker Mittefeldspieler soll schon auf dem Weg nach Frankreich sein, um dort seinen Medizin-Check zu absolvieren. Amine Harit gehört auf Schalke zu den Spielern, die sportlich keine Perspektive mehr bei den Königsblauen haben, weil sie schlicht und ergreifend nicht mehr ins finanzielle Budget passen.

Werbung

Vertrag auf Schalke läuft bis 2024

Im Klartext: Harit ist zu teuer. Er soll ca. 3,5 Millionen Euro pro Jahr verdienen, inklusive möglicher Punktprämien wäre das für Schalke nicht zu stemmen. Außerdem will Harit offenbar weiter erstklassig spielen. Also ist es das Bestreben beider Seiten, noch vor dem Schließen des Transferfensters Ende August einen neuen Verein für den 24-jährigen in Frankreich geborenen marokkanischen Nationalspieler zu finden.

Im Gespräch ist eine Ausleihe von Harit, ohne Kaufoption für Marseille. Das heißt: Am Ende dieser Saison könnte Harit bei Schalke wieder auf der Matte stehen. Und wer weiß: Vielleicht ist Schalke dann ja auch wieder erstklassig. Harit spielt seit 2017 auf Schalke, sein Vertrag läuft noch bis 2024.

Werbung
Norbert Neubaum
Menü
%d Bloggern gefällt das: