Markus Schubert spielt künftig für Vitesse Arnheim. Foto: FC Schalke 04

Entscheidung in der Schalker Torhüterfrage ist gefallen

Markus Schubert verlässt den FC Schalke 04. Der Torhüter wechselt zu Vitesse Arnheim.

Schubert wollte auf Schalke eigentlich den sportlichen Durchbruch schaffen. Im Sommer 2019 war der aktuelle U21-Europameister, der beim Titelgewinn der Mannschaft von Stefan Kuntz jedoch ohne Einsatz blieb, von Dresden nach Schalke gewechselt, hatte dafür sogar Angebote von Top-Klubs wie dem FC Arsenal ausgeschlagen.

Werbung

Doch bei den Königsblauen wurde er nie dauerhaft glücklich. In der Saison 2019/20 hatte der damalige Schalke-Trainer David Wagner ihn zwischenzeitlich anstelle von Alexander Nübel zur Nummer 1 erklärt, diese Entscheidung im weiteren Saisonverlauf aber wieder rückgängig gemacht. Insgesamt absolvierte Schubert für die Königsblauen nur zehn Pflichtspiele (neunmal Bundesliga, einmal DFB-Pokal).

In Frankfurt ohne Einsatz

Schubert, der in der vergangenen Saison schon an Eintracht Frankfurt verliehen war, hatte auf Schalke ursprünglich noch einen Vertrag bis 2023. Nachdem er bei der Eintracht ohne Pflichtspiel-Einsatz geblieben war, kehrte der Keeper mit dem Anspruch zu Schalke zurück, dort in der anstehenden Zweitliga-Saison als Nummer 1 zwischen den Pfosten zu stehen.

Werbung

Noch im Trainingslager in Mittersill hatte Schubert im Interview mit “Hallo Buer” offensiv seine Ambitionen verkündet, die Nummer eins im Schalker Tor anzustreben. Doch zu diesem Zeitpunkt war längst klar, dass Trainer Dimitrios Grammozis auf Ralf Fährmann setzen würde. Daraus zog Schubert nun die Konsequenzen.

les
Menü
%d Bloggern gefällt das: