Ab Oktober sind 54.000 Zuschauer zugelassen: Es wird wohl wieder voller in der Schalker Veltins-Arena. Foto: Rabas

Erlaubte Zuschauerkapazität bei Schalker Heimspielen steigt ab Oktober auf 54.000

Die erlaubte Zuschauerkapazität bei Schalker Heimspielen in der Veltins-Arena steigt ab Oktober von 25.000 auf 54.000.

Ab Oktober gilt in NRW eine neue Corona-Schutzverordnung: Für den FC Schalke 04 bedeutet das konkret, dass sich die erlaubte Zuschauerkapazität bei Heimspielen in der Veltins-Arena von bislang 25.000 auf 54.000 erhöht.

Werbung

„Die Nachricht, dass wir die Veltins-Arena fast vollständig mit euch, unseren Fans füllen dürfen, freut uns riesig. Ich bekomme schon jetzt Gänsehaut, wenn ich an die lautstarke Unterstützung von über 50.000 Schalkern denke“, erklärt Peter Knäbel stellvertretend für den Vorstand der Königsblauen. Das letzte Heimspiel mit einer ähnlichen Zuschauerkapazität ist das 1:1-Unentschieden am 7. März 2020 gegen die TSG 1899 Hoffenheim gewesen.

Noch Karten verfügbar

Der Club hatte sich in den vergangenen Wochen bereits intensiv auf eine mögliche Aufweichung der Zuschauerbegrenzung vorbereitet und wird in den kommenden Tagen ein aktualisiertes Hygienekonzept für die neue Kapazität fertigstellen. Auch werden die Knappen Rücksprache mit den örtlichen Behörden halten, um die in den vergangenen Monaten außergewöhnlich gute und von gegenseitigem Verständnis geprägte Kooperation erfolgreich fortzusetzen.

Werbung

Für das Heimspiel gegen den FC Ingolstadt am Sonntag (3.10.), das auf der Grundlage der vorherigen Coronaschutzverordnung (maximal 25.000 Fans) geplant wurde, sind – Stand 17 Uhr am Donnerstag – noch in allen Kategorien Karten verfügbar und werden entsprechend der Nachfrage verkauft. Der Verkauf läuft wie schon bei den letzten Schalker Heimspielen über die Direktanfrage (Infos und Prozedere auf der Schalker Homepage).

Dass Schalke für das Spiel am Sonntag direkt auf 54.000 Zuschauer „aufstockt“, darf bezweifelt werden – schließlich würde der Sprung von 25.000 auf 54.000 gewaltige organisatorische Maßnahmen erfordern. Es darf aber davon ausgegangen werden, dass Schalke sich um möglichst fan-freundliche Lösungen bemüht. Dazu zählt: Erstmals dürfen wieder mehr als zwei Karten pro Person bestellt werden.

Norbert Neubaum
Menü
%d Bloggern gefällt das: