Gelsenkirchener Arbeitsmarkt erholt sich

Die Zahl der Arbeitslosen in Gelsenkirchen ist nach Angaben der Agentur für Arbeit im August gesunken.
Gelsenkirchen. Die Zahl der Arbeitslosen in Gelsenkirchen ist nach Angaben der Agentur für Arbeit im August gesunken. Demnach waren 19.402 Menschen ohne Arbeit waren gemeldet, dass sind 232 Personen weniger als noch im Juli. Damit ist die Arbeitslosenquote um 0,2 Prozentpunkte auf nun 14,7 Prozente gesunken. Sie ist damit aber fast dreimal so hoch wie im Bundestrend (5,6 Prozent).
Frank Thiemann, Leiter der Arbeitsagentur Gelsenkirchen. –Foto: Agentur für Arbeit

Gelsenkirchen. Die Zahl der Arbeitslosen in Gelsenkirchen ist nach Angaben der Agentur für Arbeit im August gesunken. Demnach waren 19.402 Menschen ohne Arbeit waren gemeldet, dass sind 232 Personen weniger als noch im Juli. Damit ist die Arbeitslosenquote um 0,2 Prozentpunkte auf nun 14,7 Prozente gesunken. Sie ist damit aber fast dreimal so hoch wie im Bundestrend (5,6 Prozent).

„Die im Vormonatsvergleich gesunkene Arbeitslosigkeit ist eigentlich untypisch für diese Jahreszeit“, berichtet Frank Thiemann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Gelsenkirchen. Viele Menschen profitieren nach seinen Worten „jetzt von dem wieder aufnahmefähigen Arbeitsmarkt. So sind aktuell 1.641 Stellen im Stadtgebiet vakant und bieten die Chancen auf den Wiedereinstieg in den Beruf.“

Werbung

Auch mit Blick auf 2020 haben sich die Zahlen verbessert. Damals waren 21.061 Menschen arbeitslos gemeldet. Das bedeutet eine Veränderung von minus 7,9 Prozent Prozent (16,2 Prozent). Ein Blick auf die Zeit vor Corona trübt allerdings die Stimmung: 2019 lag die Arbeitslosenquote bei 13,4 Prozent. Die Zahl der jungen Arbeitslosen unter 25 Jahren ist hingegen im August leicht gestiegen. 1860 junge Erwachsene waren ohne Arbeit, dass sind 46 mehr als noch im Juli. Doch der Ausbildungsmarkt entwickelt sich gut. 1296 Ausbildungsstellen gab es dieses Jahr in der Stadt, dass sind 47 mehr als im Vorjahr. Aktuell sind noch 406 Ausbildungsplätze unbesetzt.

„Die Sommerferien sind vorbei und das Ausbildungsjahr hat begonnen“, so Frank Thiemann. „Wir können einen leichten Anstieg der gemeldeten Ausbildungsstellen verzeichnen – ein Zeichen dafür, dass die Unternehmen trotz der anhaltenden Pandemie weiter auf Nachwuchsgewinnung setzen – vor allem um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.“ Es gebe mit den freien Ausbildungsplätzen noch zahlreiche Chancen, der Start ins Berufsleben sei also weiterhin möglich. „Jugendliche, die noch nicht genau wissen, wie es nach der Schule weitergehen wird, unterstützt unsere Berufsberatung bei der Vermittlung in Ausbildung, berät aber auch zu einem Plan B. Denn jetzt ist immer noch ein Einstieg möglich“, sagt er. Die Hotline unter 0209-164222 helfe weiter.

Werbung

Auch die Kurzarbeit zeigt laut Statistik weiter eine positive Entwicklung: Im August haben 9 Gelsenkirchener Betriebe für 533 Beschäftigte Kurzarbeit angezeigt. Wie viele die Kurzarbeit dann tatsächlich in Anspruch nehmen, zeigt sich erst nach einer Wartezeit von sechs Monaten. Somit liegen aktuell die realisierten Kurzarbeiterzahlen für Februar vor. Danach befanden sich in Gelsenkirchen 907 Betriebe in Kurzarbeit, davon waren damals 10.939 Mitarbeiter betroffen. 

Menü
%d Bloggern gefällt das: