Große Ehre für Schalke-Legende Gerald Asamoah in Sevilla

Hohe Auszeichnung: Gerald Asamoah freut sich über den Laureus Award. Foto (Archiv): Rabas

Schalkes Teammanager Gerald Asamoah darf sich über eine besondere Auszeichnung freuen. Der Ex-Nationalspieler hat den Laureus Award erhalten.

Schalke-Legende Gerald Asamoah ist für seinen Kampf gegen Rassismus als “Anwalt für die Athleten” ausgezeichnet worden: Der Schalker Teammanager und der Film „Schwarze Adler“ erhielten gemeinsam den Laureus Athlete Advocate of the Year Award bei der Preisverleihung in Sevilla. Asamoah wirkte als einer von mehreren deutschen Fußball-Nationalspielern bei der 2021 erschienenen Dokumentation mit.

Werbung

Darin erzählen die schwarzen Spieler ihre persönlichen Geschichten. Welche Hürden mussten sie überwinden? Welchen Vorurteilen waren sie ausgesetzt? Der Film erhielt auch den Deutschen Fernsehpreis und den Grimme-Preis.

Digitale Preisverleihung

Bei der digitalen Preisverleihung in Sevilla wurden die größten sportlichen Leistungen des Jahres 2021 gewürdigt. Bayern-Stürmer Robert Lewandowski erhielt einen Ehrenpreis, nachdem er in der vergangenen Bundesliga-Saison 41 Tore erzielt und damit den ewigen Bundesliga-Torrekord von Gerd Müller (40 Treffer) geknackt hatte.

Angeführt wird die Gruppe der Preisträger von Formel-1-Weltmeister Max Verstappen, der nach seinem Last-Minute-Titelgewinn in der WM 2021 zum „Laureus World Sportsman of the Year“ gewählt wurde.

Drei Ehrenpreise

Die jamaikanische Sprinterin Elaine Thompson-Herah (Jamaika), Doppel-Olympiasiegerin von Tokio, die italienischen Fußball-Europameister, US-Open-Siegerin Emma Raducanu (Großbritannien) und Marcel Hug (Schweiz), der bei den Paralympics in Tokio vier Goldmedaillen gewann, waren die weiteren Hauptpreisträger.

Ehrenpreise erhielten neben Lewandowski auch NFL-Galionsfigur Tom Brady (USA) und der neunmalige Motorrad-Weltmeister Valentino Rossi (Italien) für ihre langen und erfolgreichen Karrieren.

Menü
%d Bloggern gefällt das: