Obdachlos

Auf der Straße zu schlafen, kann im Winter tödlich enden. Symbolfoto: José Manuel de Laá auf Pixabay

Der Winter ist für obdachlose Menschen eine besonders schwierige Jahreszeit. Auch Bürgerinnen und Bürger können helfen – durch Spenden und Hinweise an Behörden.

Die Stadt sowie Vereine wie „Gelsenkirchen packt an! – Warm durch die Nacht“, die Gelsenkirchener Tafel e. V. oder auch Arzt mobil e. V. sowie Verbände wie Caritas und Diakonie bieten obdachlosen Menschen Hilfen an. Sie brauchen selbst aber auch Unterstützung durch Hinweise und Spenden. Bürgerinnen und Bürger, die eine hilflose Person bemerken, werden gebeten, die Feuerwehr unter 112 oder die Polizei unter 110 zu informieren. Ein Anruf, der Leben retten kann, denn die Kälte kann zu einer tödlichen Gefahr werden. Die Corona-Pandemie macht den obdachlosen Menschen das Leben zusätzlich schwer. Sie leiden häufig unter vielfachen Vorerkrankungen und an einem geschwächten Immunsystem und gehören so zu einer besonderen Risikogruppe. 

Care-Pakete an Wohnungslose

„Gelsenkirchen packt an! – Warm durch die Nacht“ verteilt montags, mittwochs und freitags um 20 Uhr am Hauptbahnhof Gelsenkirchen Care-Pakete an Wohnungslose. In der Facebook-Gruppe unter https://m.facebook.com/groups/Gelsenkirchenpacktan.warmdurchdienacht/ oder telefonisch unter 0176-83075398, 0176-83075399 oder 0152-24132840 können sich Bürgerinnen und Bürger über Spendenmöglichkeiten informieren.

Werbung
Neues Ruhr-Wort

Die Gelsenkirchener Tafel gibt an verschiedenen Ausgabestellen und Tagen Lebensmitteln an Bedürftige aus. Neben der Lebensmittelausgabe betreibt die Einrichtung seit Jahren eine Kleiderkammer ausschließlich für Kinderkleidung. Die Tafel freut sich über jede Spende wie warme Kleidung oder Schuhe. Infos und Kontakt unter www.tafel-ge.de.

Medizinische Versorgung und Zugang zu weiteren Hilfen

Arzt Mobil Gelsenkirchen e. V ist ein Kooperationsprojekt mit der Gelsenkirchener Caritas. Sozialarbeiterinnen und -arbeiter sind auf den Straßen unterwegs, bieten eine medizinische Versorgung und den Zugang zu weiteren Hilfen an. Infos unter www.arzt-mobil.de.

Werbung

Das Wilhelm-Sternemann-Haus der Caritas in der Husemannstraße 52 (Telefon: 201402) sowie das Weiße Haus der Caritas in der Hochstraße 80 (Telefon: 349274) nehmen für ihre Kleiderkammern gerne Spenden entgegen. In Gelsenkirchen-Horst bietet die Diakonie gemeinsam mit evangelischen und katholischen Kirchengemeinden im Regenbogenhaus, Auf dem Schollbruch 47c, (Telefon: 513348) obdachlosen Menschen Hilfen an. Auch hier werden Kleiderspenden gerne entgegengenommen. In allen genannten Einrichtungen können auch Wolldecken oder Schlafsäcke abgegeben werden.

Übernachtungsmöglichkeiten für Frauen und Männer

Sowohl für Frauen als auch für Männer gibt es in Gelsenkirchen gegen eine Gebühr von 4,50 Euro pro Nacht Übernachtungsangebote. Im Männerübernachtungsheim der Stadt Gelsenkirchen in der Caubstraße 28, (Telefon: 86157) gibt es neben Schlafplätzen auch eine medizinische Versorgung durch „Arzt Mobil Gelsenkirchen e. V.“. Übernachtungsmöglichkeiten für wohnungslose Frauen vermitteln der Caritasverband unter der Rufnummer 201402 sowie die Zentrale Fachstelle für Wohnungsnotfälle (ZFW) unter der Rufnummer 169-2150. An die ZFW können sich alle wohnungslosen Menschen auf der Suche nach Übernachtungsmöglichkeiten oder nach anderen Hilfen wenden.

Auch andere Organisationen freuen sich besonders in der Vorweihnachtszeit über Geld- und Sachspenden sowie über helfende Hände. Eine Übersicht finden Sie hier: www.gelsenkirchen.de/de/_meta/aktuelles/artikel/47706-spenden-in-gelsenkirchen.

Menü
%d Bloggern gefällt das: