Ozan Kabak: Verkauf laut Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider aktuell kein Thema. Foto: Rabas

Jochen Schneider beruhigt Fans: Warum Schalke Ozan Kabak nicht verkauft

Dass Schalke noch Spieler verkaufen muss, um sich selbst auf erforderlichen Positionen noch zu verstärken, ist durchaus denkbar. Ozan Kabak wird davon allerdings nicht betroffen sein.

„Wir sind überaus glücklich, dass es uns gelungen ist, im letzten Jahr mit Ozan Kabak sicherlich das größte Talent in Europa auf dieser Position verpflichtet zu haben. Ozan ist ein großartiger Spieler und ein wunderbarer Mensch. Wir sind sehr froh, dass er bei uns ist. Ich kann alle Fans beruhigen: Ozan wird nicht abgegeben“, erklärte Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider gegenüber „Sport1“.

Werbung
Neues Ruhr-Wort

In Rangliste vertreten

 

Um den 20-jährigen Innenverteidiger, der zu Beginn der letzten Saison vom VfB Stuttgart nach Schalke gekommen war, hatte es zuletzt Gerüchte gegeben. U. a. soll Lazio Rom an Kabak interessiert gewesen sein. Kabak gelang es, trotz diverser Verletzungspausen und der miserablen Schalker Rückrunde positiv auf sich aufmerksam zu machen. Er schaffte es so als einziger Schalker Spieler in eine der Ranglisten, die das Fachblatt „kicker“ am Ende jeder Halbserie erstellt.

Ablöse schreckte ab

Auch die Gerüchte um einen Wechsel von Amine Harit haben sich sich ein wenig beruhigt. Beim italienischen Champions-League-Viertelfinalisten soll Schalkes Mittelfeldspieler nicht mehr oben auf dem Zettel stehen. Laut „Sport1“ hat es zwar schon Gespräche zwischen Atalanta und der Spielerseite gegeben, die von Schalke angeblich geforderte Ablösesumme in Höhe von 25 Millionen Euro soll die Chefetage der Italiener allerdings abgeschreckt haben.

Werbung
Norbert Neubaum
Menü
%d Bloggern gefällt das: