Kommunalwahl 2020: Nach einem Drittel der ausgezählten Stimmbezirke riecht es bei der OB-Entscheidung nach Stichwahl. Foto: Boris Spernol

Kommunalwahl 2020: OB wird in Stichwahl ermittelt

Gegen 19 Uhr waren bei der Kommunalwahl 2020 für Gelsenkirchen über ein Drittel (75 von 206) der Stimmbezirke ausgezählt. Das Zwischenergebnis ließ schon erste klare Trends erkennen.

Bei der Entscheidung, wer Nachfolger(in) des aus dem Amt scheidenden Oberbürgermeisters Frank Baranowski wird, läuft es auf eine Stichwahl zwischen Karin Welge und Malte Stuckmann hinaus. Die SPD-Kandidatin Karin Welge lag zu diesem Zeitpunkt bei 39,2 Prozent, Malte Stuckmann von der CDU bei 22,3 Prozent. Für eine Entscheidung direkt im ersten Wahlgang wäre eine absolute Mehrheit von über 50 Prozent für einen Kandidaten erforderlich. Termin für die Stichwahl wäre der 27. September.

Werbung
Neues Ruhr-Wort

Frank Baranowski hatte die letzte Kommunalwahl 2014 mit 67,4 Prozent der abgegebenen Stimmen direkt im ersten Wahlgang für sich entscheiden können.

SPD verliert stark

Bei den Wahl zum Rat der Stadt Gelsenkirchen zeichneten sich nach der Auszählung von 39 der insgesamt 206 Stimmbezirke  deutliche Verluste für die SPD ab. Die Sozialdemokraten lagen zu diesem Zeitpunkt der Auszählung bei 34,4 Prozent (Endergebnis Kommunalwahl 2014: 50,2 Prozent). Die CDU lag bei 21,1 Prozent (Endergebnis 2014: 21,0 Prozent). Die AfD kam auf 14,9 Prozent (2014: 5,0), die Grünen auf 9,3 Prozent (5,9). Stand: 19.10 Uhr.

Werbung

Update: Zum Endergebnis

Boris Spernol/Norbert Neubaum
Menü
%d Bloggern gefällt das: