Nach einer Bauzeit von rund einem Jahr hat das medicos.AufSchalke seinen Erweiterungsbau in Betrieb genommen. Auch der FC Schalke 04 soll davon profitieren.
Am Haus 2: Kooperationspartner sowie Vertreter des medicos.AufSchalke und des FC Schalke 04. Foto: André Przybyl

medicos.AufSchalke eröffnet Erweiterungsbau

Nach einer Bauzeit von rund einem Jahr hat das medicos.AufSchalke seinen Erweiterungsbau in Betrieb genommen. Auch der FC Schalke 04 soll davon profitieren.

Zukünftig verteilt sich das Leistungsangebot der Einrichtung damit auf zwei Häuser, deren Leistungsbereiche zwar autark sind, sich aber dennoch gegenseitig ergänzen. Das sogenannte Haus 2 beherbergt auf 5.000 Quadratmetern die Bereiche Diagnostik (Sportmedizinisches Institut, Orthopädie.AufSchalke, Radiologie AufSchalke), Fort- und Weiterbildung (ZAR Akademie im medicos) und Psychosomatik.

Zwei externe Partner

Im Sportmedizinischen Institut werden neben leistungsdiagnostischen Untersuchungen auch internistisch-kardiologische Gesundheitsdiagnostiken für jedermann angeboten. Eine Besonderheit von Haus 2 ist die große Bewegungshalle im dritten Obergeschoss mit freiem Blick auf das alte Parkstadion. Und die neugegründeten ZAR Fortbildungsakademie ist Anlaufpunkt im Bereich Fort- und Weiterbildung für medizinische Fachkräfte der Region und darüber hinaus.

Werbung

Im Erdgeschoss von Haus 2 haben sich zudem zwei externe Partner angesiedelt, die das Angebot ergänzen: Dr. Patrick Ingelfinger, Leiter der Medizinischen Abteilung und Mannschaftsarzt des FC Schalke 04, hat die privatärztliche orthopädische Praxis „Orthopädie.AufSchalke“ eröffnet. Das Bergmannsheil Buer betreibt mit der „Radiologie AufSchalke“ seine erste radiologische Praxis außerhalb eines Krankenhauses und schließt damit eine Versorgungslücke am Standort.

Baustein der Gesundheitswirtschaft

„Haus 2 ist ein weiterer, wichtiger Baustein in der stetig wachsenden Gesundheitswirtschaft unserer Stadt“, erklärt Gelsenkirchens Oberbürgermeisterin Karin Welge. „Die Schaffung neuer, qualifizierter Jobs und eine weitere Verbesserung in der Gesundheitsversorgung und Rehabilitation gehen hier Hand in Hand.“ Hier sei ein gutes Fundament entstanden, auf dem der Arena-Park weiter ausgebaut werden solle.

Werbung

Für den FC Schalke 04 bedeute das erweiterte Angebot eine Optimierung der ärztlichen und medizinischen Versorgung von Profis und Nachwuchs. Denn durch die Niederlassung mit eigener Praxis ist Dr. Ingelfinger nun dauerhaft am Trainingsgelände präsent und kann sich bei Bedarf sofort um die Nachwuchs- und Profispieler kümmern. „Diese räumliche Nähe ist für uns ein Meilenstein auf dem Weg zur optimalen medizinischen Versorgung unserer Spieler“, sagt Peter Knäbel, Vorstand Sport und Kommunikation des FC Schalke 04. „Lizenzmannschaft und die Teams der Knappenschmiede werden gleichermaßen von den kurzen Wegen und schnellen Kommunikationskanälen profitieren. Die neuen radiologischen Möglichkeiten sind ein weiterer qualitativer Quantensprung und ein zentraler Baustein unseres ganzheitlichen Sportkonzeptes.“

Optimierung der ärztlichen und medizinischen Versorgung

Mit der „Radiologie AufSchalke“ und vor allem mit seinen chirurgischen und internistischen Disziplinen beteiligt sich auch das Bergmannsheil Buer an der Optimierung der ärztlichen und medizinischen Versorgung der Spieler des FC Schalke 04. „Wir können auf ein großes Netzwerk zurückgreifen und vielfältige medizinische Expertise einbringen. Gleichzeitig ist die räumliche Anbindung mit einer Entfernung von nur zwei Kilometern zwischen Klinik und Stadion optimal“, erklärt Klinikchef Dr. André Schumann. Die Bergmannsheil und Kinderklinik Buer GmbH ist das Kooperationskrankenhaus des FC Schalke 04 und erweitert mit dieser Kooperation das sportmedizinische Angebot im chirurgischen, orthopädischen und pädiatrischen Bereich. Die gemeinsame Tradition des FC Schalke 04 und das in knappschaftlicher Trägerschaft befindliche Bergmannsheil wird durch die enge Zusammenarbeit unterstützt. „Das Bergmannsheil wird in Zukunft für Schalke und seine Spieler die erste Adresse sein.“

Für den Betrieb des Café Georgs konnte die Einrichtung ebenso wie in Haus 1 für das Bistro AufSchalke mit der IntZeit ein Unternehmen der Sozialwerkstätten St. Georg gewinnen, sodass beide Restaurants als integrative Einrichtungen geführt werden.

Sportartspezifische Rehabilitation ausgebaut

Unter dem Dach von Haus 1 sind vorwiegend Rehabilitation, Therapie und Training beheimatet. Durch den Umzug der Abteilung Psychosomatik in Haus 2 konnte die Physiotherapie.Praxis ihren Bereich vergrößern und so dem wachsenden Bedarf an Therapien auf Rezeptverordnung durch Haus- und Fachärzte nachkommen. Mit der Ansiedlung im Erdgeschoss von Haus 1 ist die Praxis zukünftig barrierefrei erreichbar. Außerdem hat die Orthopädietechnik, das Care Center Deutschland, im Bereich der Praxis nun einen eigenen Raum. Hier erhalten die Patientinnen und Patienten beispielsweise Einlagen, Prothesentechnik und anderen Hilfsmitteln.

Des Weiteren ist der Bereich für die sportartspezifische Rehabilitation ausgebaut worden, sodass Profisportler nun nach einer Verletzung auf größerer Fläche therapiert werden können. Mit der räumlichen Erweiterung ist die Einrichtung des neuen Indikationsbereichs Gynonkologie möglich geworden. Ab sofort kann das medicos.AufSchalke Frauen nach gynäkologischen Krebserkrankungen eine ambulante und wohnortnahe Rehabilitation anbieten – ein im Ruhrgebiet einzigartiges Angebot. Insgesamt verfügt die Einrichtung nun über eine Gesamtfläche von 20.000 Quadratmetern.

Menü
%d Bloggern gefällt das: