OB Welge Präsidentin Vereinigung kommunaler Arbeitgeberverbände

Die Mitgliederversammlung der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) hat in ihrer heutigen Sitzung in Berlin Karin Welge zur Präsidentin gewählt

Die Mitgliederversammlung der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) hat in ihrer heutigen Sitzung in Berlin Karin Welge zur Präsidentin gewählt. Einstimmig sprach sich das Gremium bei den Vorstandswahlen für Gelsenkirchens Oberbürgermeisterin aus, die ebenfalls Präsidentin des Kommunalen Arbeitgeberverbandes in Nordrhein-Westfalen ist. Damit steht erstmalig eine Frau an der Spitze der VKA. Sie wird das Amt von Ulrich Mädge, ehemaliger Oberbürgermeister der Hansestadt Lüneburg, am 13. November 2021 übernehmen. Die Wahlperiode endet satzungsgemäß Ende 2024. Dazu Karin Welge, designierte Präsidentin der VKA: „Dass mir die Mitgliederversammlung ihr Vertrauen ausgesprochen hat, ehrt mich. Ich freue mich auf die vielfältigen Aufgaben, die ich als Präsidentin und Interessenvertreterin von 10.000 kommunalen Arbeitgebern übernehmen darf. Die Herausforderungen werden mitunter groß sein. Neben dem Führen von Tarifverhandlungen, einem Kerngeschäft der VKA, stehen weitere sozial- und tarifpolitische Themen auf der Agenda, die es zeitgemäß, gerecht und effektiv umzusetzen gilt. Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit in unseren Gremien und mit unseren Sozialpartnern ist für mich Basis meines Handelns.“
Karin Welge –Foto: VKA/Holger Martens Fotografie & Bildkunst.
Die Mitgliederversammlung der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) hat in ihrer heutigen Sitzung in Berlin Karin Welge zur Präsidentin gewählt. Einstimmig sprach sich das Gremium bei den Vorstandswahlen für Gelsenkirchens Oberbürgermeisterin aus, die ebenfalls Präsidentin des Kommunalen Arbeitgeberverbandes in Nordrhein-Westfalen ist.
Damit steht erstmalig eine Frau an der Spitze der VKA. Sie wird das Amt von Ulrich Mädge, ehemaliger Oberbürgermeister der Hansestadt Lüneburg, am 13. November 2021 übernehmen. Die Wahlperiode endet satzungsgemäß Ende 2024.
„Dass mir die Mitgliederversammlung ihr Vertrauen ausgesprochen hat, ehrt mich. Ich freue mich auf die vielfältigen Aufgaben, die ich als Präsidentin und Interessenvertreterin von 10.000 kommunalen Arbeitgebern übernehmen darf. Die Herausforderungen werden mitunter groß sein“, sagte die designierte VKA-Präsidentin zu Karin Welge: “ Neben dem Führen von Tarifverhandlungen, einem Kerngeschäft der VKA, stehen weitere sozial- und tarifpolitische Themen auf der Agenda, die es zeitgemäß, gerecht und effektiv umzusetzen gilt. Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit in unseren Gremien und mit unseren Sozialpartnern ist für mich Basis meines Handelns.“
Karin Welge übernimmt mit diesem Ehrenamt unter anderem die Verhandlungsführung in den Tarifverhandlungen für den kommunalen öffentlichen Dienst.
Die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) ist der Spitzenverband der kommunalen Arbeitgeberverbände in Deutschland. Sie regelt die Arbeitsbedingungen für die kommunalen Beschäftigten und schließt Tarifverträge mit den zuständigen Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes. Die VKA vertritt fast 10.000 kommunale Arbeitgeber in Deutschland mit mehr als 2,3 Millionen Beschäftigten.
Menü
%d Bloggern gefällt das: