Polizei: Großeinsatz gegen Fan-Aussschreitungen

Im Vorfeld des Regionalliga-Derbys zwischen der Schalker U23-Mannschaft und Rot-Weiss Essen in der Veltins-Arena hat die Polizei Gelsenkirchen mit einem Großaufgebot das Aufeinandertreffen der rivalisierenden Fanlager verhindert.

Im Vorfeld des Regionalliga-Derbys zwischen der Schalker U23-Mannschaft und Rot-Weiss Essen in der Veltins-Arena hat die Polizei Gelsenkirchen mit einem Großaufgebot das Aufeinandertreffen der rivalisierenden Fanlager verhindert. 
Polizeiauto. Symbolfoto: Pixabay

Im Vorfeld des Regionalliga-Derbys zwischen der Schalker U23-Mannschaft und Rot-Weiss Essen in der Veltins Arena hat die Polizei in Gelsenkirchen mit einem Großaufgebot das Aufeinandertreffen von rivalisierenden Fangruppierung verhindert. Die Einsatzkräfte der Polizei haben die Horster Straße im Bereich des Bahnhof Buer-Süd gesperrt, erklärte eine Polizeisprecherin Hallo Buer auf Anfrage. Es sei darum gegangen, das Aufeinandertreffen der revitalisierenden Fanlager zu zu verhindern. Deshalb komme es zu Verkehrsstörungen. „Wir sind vor Ort, klären die Lage und leiten den Verkehr ab“, so die Sprecherin.

Aufeinandertreffen offenbar geplant

Bislang konnte die Polizei ein offenbar am Bahnhof Buer-Süd ein gegen 11.20 Uhr geplantes gewalttätiges Aufeinandertreffen der Fans unterbinden. Derzeit prüfe die Polizei weitere Maßnahmen, sagte die Sprecherin. Um 14 Uhr empfängt die U23 des FC Schalke 04 in der Regionalliga West den Spitzenreiter Rot-Weiss Essen zum Derby. hierzu werden rund 3000 Zuschauer in der Veltins-Arena erwartet, 1400 davon aus Essen. Spiele gegen Regionalligisten aus der Nachbarschaft werden wegen der bekannten hohen Gewaltbereitschaft eines Teils der Anhängerschaft grundsätzlich als sogenannte Risikospiele eingestuft.

Werbung
Die unglaubliche Reise des FC Schalke 04 Vom bitteren Abstieg bis zur meisterlichen Rückkehr in die Erste Liga – die Geschichte der Saison 2021/22

%d Bloggern gefällt das: