Die Schalker Fans lehnen alle Form von Diskriminierung ab. Foto: Archiv

Schalke 04 distanziert sich von einer Person auf einem Internet-Foto

Schalke 04 hat sich von einem Mann distanziert, der auf einem im Internet verbreiteten Foto in der Arena des Zweitligisten abgebildet ist.

Das Bild zeige eine Person, “die Gedankengut vertritt, das nicht mit den Werten des S04 vereinbar ist”, teilten die Königsblauen   bei Twitter mit. Zuvor waren die Schalker auf ein Foto aufmerksam gemacht worden, das laut dem Verein am vergangenen Samstag im Rahmen des Zweitligaspiels gegen Fortuna Düsseldorf (3:1) zustande kam.

Werbung

Twitter-Nutzer bringen die abgebildete Person in Zusammenhang mit einer inzwischen verbotenen rechtsextremen Organisation. Der Club erklärte, dass es sich bei der Person um die Aushilfskraft eines externen Dienstleisters handele und dass man an entsprechender Stelle in aller Deutlichkeit klar gemacht habe, “dass diese Person auf Schalke nicht erwünscht ist.”

Der Dienstleiter habe zudem glaubhaft versichert, dass er die Zusammenarbeit nicht fortsetzen werde. “Der FC Schalke 04 distanziert sich von jeder Art von Diskriminierung, Rassismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit”, hieß es in der Mitteilung des Vereins, der als einer der ersten in seiner Satzung dies schon in den 1990er Jahren verankert hatte.

Werbung
les
Menü
%d Bloggern gefällt das: