7. März 2020: Schalkes Fußballer verabschieden sich nach dem 1:1 gegen Hoffenheim von den Fans in der Arena – das bislang letzte S04-Pflichtspiel vor Stadion-Publikum. Foto: Rabas

Schalke in Leipzig erstmals seit sieben Monaten wieder vor Zuschauern

Seit dem 7. März hat Schalke kein Pflichtspiel mehr vor Zuschauern bestritten. Das wird sich am Samstag ändern.

Wenn die Beurlaubung von Schalkes Trainer David Wagner immerhin eine positive Erkenntnis hatte, dann diese: Es kann diesmal nicht am angeblich ja so ungeduldigen Schalker Publikum gelegen haben. Diese Erklärung wird schließlich immer dann von vielen Beobachtern mitgeliefert, die sich so recht offenbar nicht mit der Materie beschäftigen. Und gerade jetzt sollten sie sich vor diesem zwar populären, aber nicht belegbaren Voruteil hüten: Denn Wagners Scheitern fand nahezu komplett unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

1:1 gegen Hoffenheim am 7. März

Zwar hatte Schalkes beispielloser Absturz in der Rückrunde schon begonnen, als die Stadien noch voll waren, aber richtig Fahrt nahm er erst während der Geisterspiele auf. Das letzte Mal, das Schalke vor Publikum antrat, war am 7. März, als die Königsblauen in der Veltins-Arena 1:1 gegen die TSG Hoffenheim spielten. Dann kam die Corona-Zwangpause, die für Schalke mit dem Revier-Derby endete.
Am 16. Mai verloren die Blau-Weißen beim BVB mit 0:4 – es war das erste “Geisterspiel”. Danach gewann Schalke kein Spiel mehr und setzte auch die ersten beiden Bundesliga-Partien der neuen Saison in den Sand. 0:8 in München, 1:3 gegen Bremen – ebenfalls beide Spiele ohne Zuschauer. Zumindest das dürfte sich am Wochenende ändern.

Geisterspiele ohne Sieg

Denn für die Partie bei RB Leipzig am Samstagabend sind – Stand aktuell – 8.500 Zuschauer zugelassen, wenngleich auch hier die Corona-Infektionszahlen jederzeit noch einen Strich durch die Rechnung machen können. Derzeit gehen Schalke und RB aber davon aus, dass Publikum im Stadion anwesend sein wird. Für Schalke wäre es also das erste Pflichtspiel vor Zuschauern seit knapp sieben Monaten. Gelingt der Mannschaft des neuen Trainers Manuel Baum vielleicht ausgerechnet am “Tag der deutschen Einheit” die Wende?
Auch Schalke hofft darauf, die eigenen Heimspiele demnächst wieder vor Publikum austragen zu können. Nach dem gescheiterten Anlauf gegen Werder Bremen (die Infektionszahlen in Gelsenkirchen waren zu hoch) wird nun ein neuer Anlauf gestartet. Die digitale Ticketanfrage für die Heimspiele gegen Union Berlin und den VfB Stuttgart ist seit Donnerstag geöffnet. Immer mit dem Risiko, dass die Planungen vielleicht sogar noch am Spieltag selbst wieder über den Haufen geworfen werden.
Norbert Neubaum
Menü
%d Bloggern gefällt das: