Schalke leiht Amine Harit erneut nach Olympique Marseille aus

Erneute Ausleihe von Schalke nach Olympique Marseille: Amine Harit. Foto: Boris Spernol

Schalke leiht Amine Harit erneut aus – wieder zu Olympique Marseille.

Am Ende zog es sich wieder wie Kaugummi, erst kurz vor Mitternacht wurde der Deal offiziell verkündet: Schalke 04 leiht Amine Harit (25) erneut für eine Saison aus, wieder zu Olympique Marseille. In Frankreich schloss das Transferfenster erst um Mitternacht.

Werbung
Die unglaubliche Reise des FC Schalke 04 Vom bitteren Abstieg bis zur meisterlichen Rückkehr in die Erste Liga – die Geschichte der Saison 2021/22

Vertrag mit Kaufoption

Bei dem französischen Champions-League-Teilnehmer hatte Harit schon in der vergangenen Saison auf Leihbasis gespielt. Diesmal beinhaltet der Transfervertrag eine Kaufoption sowie eine an Bedingungen geknüpfte Kaufpflicht.

Harit war in den vergangenen Wochen und Monaten regelmäßig mit anderen Vereinen in Verbidung gebracht worden, u. a. mit Leicester City und Galatasaray Istanbul, ohne dass ein Transfer zustande kam. Schalke hätte Harit am liebsten direkt verkauft, um den mit einem teuren Vertrag auf Schalke ausgestatteten Mittelfeldspieler nicht nur von der Gehaltsliste zu bekommen, sondern auch um die Ablöse zu kassieren.

Harits Lieblingsziel

​Olympique Marseille soll immer auch das Lieblingsziel von Harit selbst gewesen sein. Mit der Ausleihe von Harit enden nun auch die Spekulationen, dass er doch noch einmal für Schalke auflaufen könne. Schalkes Sportdirektor Rouven Schröder hatte diese Lösung im Prinzip stets ausgeschlossen.

Werbung

Die Ausleihe von Amine Harit dürfte Schalkes letzter Transfer in dieser Transferperiode gewesen sein. Während des Tages hatten die Königsblauen die Verpflichtung von Kenan Karaman und den Weggang von Dong-gyeong Lee (zu Hansa Rostock) bekannt gegeben.

Norbert Neubaum
%d Bloggern gefällt das: