Schalkes Trainer Christian Gross: Befördert er Weltmeister Mustafi direkt von der Quarantäne in die Startelf gegen Leipzig? Foto: FC Schalke 04

Schalke: Mustafi-Debüt gegen Leipzig fraglich

Neun Gegentore gab es für Schalke in den beiden letzten Spielen gegen RB Leipzig (0:5 in der Arena, 0:4 in Leipzig) – da kommt es am Samstag natürlich vor allem auf eine gute Abwehr an.

Am Samstag ist RB Leipzig nämlich zu Gast in der Veltins-Arena, und ein Sieg von RB würde die Schalker Lage im Tabellenkeller weiter verfinstern. Dabei schöpfen die Königsblauen trotz des Ausscheidens aus dem DFB-Pokal gerade nach dem 0:1 in Wolfsburg neuen Mut.

Werbung

Mit Wolfsburg auf Augenhöhe

Denn erstmals in dieser Saison zeigte Schalke eine über 90 Minuten gehende sehr ordentliche Leistung gegen eine Mannschaft, die die Blau-Weißen in der Bundesliga auf Schalke vor allem in der ersten halben Stunde an die Wand gespielt hatte und mit 2:0 gewann. Nun präsentierte sich Schalke im Pokal auf Augenhöhe und hätte das Weiterkommen verdient gehabt.

Für den seltsamen Elfmeter-Pfiff von Schiedsrichter Zwayer nach Intervention von Video-Assistent Benjam in Brand konnte Schalke zwar nichts – Weghorst verwandelte im Nachschuss zum 1:0-Endstand. Den Schuh mangelnder Effizienz musste sich die Mannschaft von Trainer Christian Gross allerdings anziehen. Von den drei Großchancen, die Matthew Hoppe (2) und Mark Uth hatten, hätte mindestens eine genutzt werden müssen.

Werbung

Huntelaar wird in Watte gepackt

Der Mann, der für Vollstreckungs-Aktion dieser Art geholt wurde, saß allerdings nicht mal auf der Bank. Klaas-Jan Huntelaar wird wegen seiner Wadenprobleme für die Bundesliga quasi in Watte gepackt. Natürlich fragen sich schon einige Fans, ob der “Hunter” überhaupt richtig fit ist.

Mutmaßungen wie die von Sport1-Co-Kommentator Stefan Effenberg, es müsse bei Huntelaar “schon ein bisschen mehr sein als nur ein Zwicken in der Wade”, kann Schalke nur kontern, indem Huntelaar jetzt auch endlich mal zu einem bemerkenswerten Einsatz kommt. Von bislang möglichen 360 Einsatzminuten seit seiner Verpflichtung hat der 37-Jährige erst zehn absolviert – am vergangenen Samstag in Bremen.

Mustafi bis Freitag in Quarantäne

Schalkes Trainer Christian Gross hat immerhin einen Einsatz Huntelaars gegen Leipzig von Beginn an in Aussicht gestellt. Ob das auch für den Last-Minute-Neuzugang Shkodran Mustafi gilt, ist fraglich: Nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt Gelsenkirchen verbleibt Mustafi bis einschießlich Freitag in Quarantäne. Trainieren darf Mustafi, der vom englischen Klub Arsenal London nach Schalke kam und hier einen Vertrag bis zum Saisonende unterschrieben hat, dennoch – allerdings alleine und isoliert von der Mannschaft.

Demnach wäre – Stand heute – ein Einsatz Mustafis am Samstag also möglich. Ob Trainer Christian Gross den Weltmeister von 2014 alledings sofort ins kalte Wasser des Abstiegskampfes wirft, darf bezweifelt werden – Gross hat bislang auf Spieler gesetzt, die zu 100 Prozent einsatzbereit waren. Und in Wolfsburg hat sich die Schalker Abwehr mit (von rechts) Becker, Thiaw, Nastasic und Kolasinac inklusive Torhüter Fährmann sehr ordentlich aus der Affäre gezogen. Und auf die Abwehr kommt’s gegen Leipzig schließlich an. Siehe die beiden letzten Spiele gegen RB…

Norbert Neubaum
Menü
%d Bloggern gefällt das: