Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider:  “Das war indiskutabel”. Foto: Archiv

Schalke nach dem 0:8-Fiasko: “Indiskutabel, Schande”

Schalke 0:8 – der Horror-Start in München beschäftigte Schalke auch nach dem Spiel und wird die Königsblauen wohl auch noch ein Weilchen verfolgen.

Trainer David Wagner fasste seine Eindrücke nach 90 restlos enttäuschenden Minuten aus Schalker Sicht so zusammen: „Das war schlecht. Wir haben nicht gut gespielt, Bayern war in herausragend guter Verfassung. Wir müssen uns jetzt schütteln, diese herbe Niederlage hinnehmen und gegen Bremen die Reaktion zeigen, die wir selber von uns erwarten“, sagte der 48-Jährige.

Werbung
Neues Ruhr-Wort

“Ein schlimmer Abend”

 

Doch ob das so einfach ist, darf bezweifelt werden. Nur zur Einordnung: Es war Schalkes zweithöchste Bundesliga-Niederlage nach dem 0:11 in Mönchengladbach aus dem Jahr 1967.

Wagner ärgerte sich besonders, „dass wir nach dem vierten, fünften Tor weiter nach vorne spielen wollten, das war naiv.“ Noch deutlicher wurde Bastian Oczipka: „Das war eine Schande“.

Werbung

Nach der deutlichen Pleite am Freitagabend postete Schalke das Ergebnis bei Twitter und schrieb dazu: „Was für ein schlimmer Abend!“. Der HSV stand den Königsblauen tröstend zur Seite. „Kopf hoch Schalke, kann mal passieren“, kommentierten die Hamburger.

 

 

Schneiders klare Worte

 

Das sieht Jochen Schneider offenbar anders.  Schalkes Sportvorstand äußerte sich am Samstagnachmittag auf der Schalker Homepage: “Der Auftritt in München war indiskutabel. So darf sich eine Mannschaft von Schalke 04 nicht präsentieren.”

Deutliche Worte. Solche starken Töne hatte Schneider allerdings auch schon in der vergangenen Rückrunde und nach den ersten Testspielen dieser Saison-Vorbereitung angeschlagen. Gebracht hat es offenbar nichts.

Frank Leszinski/Norbert Neubaum
Menü
%d Bloggern gefällt das: